Vendage Tardrive

frz., Spät­le­se. Spä­te Lese mit dem Ziel, über­rei­fe, even­tu­ell Botry­tis-befal­le­ne Trau­ben zu ern­ten, die einen hohen Zucker­ge­halt auf­wei­sen. Im Elsass defi­niert die AOC-Ver­fü­gung beson­de­re Regeln für einen Wein, der als Vendan­ge Tar­di­ve (VT) bezeich­net wer­den darf (1984 fest­ge­legt): Er muss (sor­ten­rein) aus einer der fol­gen­den Reb­sor­ten bestehen: Gewürz­tra­mi­ner, Pinot Gris (Tokay Pinot Gris), Ries­ling oder Mus­cat. Die Trau­ben müs­sen manu­ell in über­rei­fem Zustand gele­sen wer­den und fol­gen­den Mindestzucker- bzw. poten­zi­el­len Alko­hol­ge­halt auf­wei­sen: Gewürz­tra­mi­ner und Pinot Gris 243 Gramm Zucker pro Liter (14,4 Vol. % Alko­hol), Ries­ling und Mus­cat d’Alsace 220 Gramm Zucker pro Liter (13,1 Vol.% Alko­hol). Die Wei­ne dür­fen nicht ange­rei­chert wer­den. Sie müs­sen wäh­rend der Lese bei der loka­len INAO-Behör­de dekla­riert wer­den und einer Ana­ly­se sowie einer orga­n­olep­ti­schen Prü­fung unter­zo­gen wer­den.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Unser Newsletter