Spargel kochen: Wie er immer perfekt gelingt

Spargel und Sauce Hollandaise auf dem Herd
Alle lieben Spargel! ... doch nicht jeder hat ihn auch schon einmal selbst zubereitet. Wir erklären, wie es geht!

Spar­gel kochen ist ein­fach: Was­ser in den Topf, zum Kochen brin­gen, Spar­gel rein – oder? Damit Ihr Spar­gel­es­sen in die­sem Früh­jahr nicht zur kuli­na­ri­schen Voll­ka­ta­stro­phe wird, ver­ra­ten wir Ihnen in die­sem Arti­kel das ABC des Spar­gel­ko­chens. Also: Spar­gel kau­fen, Küchen­schür­ze suchen und bereit­ma­chen für den ulti­ma­ti­ven Spargel-Genuss.


Inhalt:


Spargel kochen: Der ideale Topf

Die Kunst des per­fekt gelun­ge­nen Spar­gel­es­sens beginnt schon mit der Wahl des Top­fes. Sie haben bestimmt schon ein­mal die hohen, zylin­der­för­mi­gen Spar­gel­töp­fe gese­hen. Ihre spe­zi­el­le Form ermög­licht es, den Spar­gel hoch­kant zu kochen. Das bie­tet den Vor­teil, dass die fei­nen Köp­fe der Spar­gel­stan­gen aus dem Was­ser her­aus­schau­en und nur scho­nend im Was­ser­dampf garen. Da die Spit­zen nicht so lan­ge kochen müs­sen, wie der Rest des Spar­gels, ist die­se Vari­an­te die opti­ma­le Gar­me­tho­de.

→ Hier fin­den Sie Spar­gel­töp­fe 🛍️

Falls Sie kei­nen Spar­gel­topf besit­zen, kön­nen Sie aller­dings auch einen wei­ten Topf ver­wen­den, in den Sie die Spar­gel­stan­gen legen. Die Spar­gel­stan­gen kön­nen zusam­men­ge­bun­den wer­den, damit sie nicht an den Topf­rand sto­ßen und sich leich­ter por­tio­nie­ren und anrich­ten las­sen. Egal wel­chen Topf Sie ver­wen­den: Er darf kei­nes­falls Alu­mi­ni­um ent­hal­ten, da Alu­mi­ni­um­oxid für graue Ver­fär­bun­gen des Spar­gels sor­gen kann.


Was gehört beim Spargelkochen mit in den Topf?

  1. Was­ser (so viel, dass der Spar­gel gera­de bedeckt ist, bezie­hungs­wei­se so viel, dass die Köp­fe aus dem Was­ser her­aus­schau­en)
  2. ein wenig Salz (ca. einen hal­ben Tee­löf­fel auf einen Liter Was­ser)
  3. Zucker – nimmt die Bit­ter­stof­fe des Spar­gels (eine Pri­se reicht)
  4. But­ter – ver­fei­nert den Geschmack des Spar­gels (ca. ein Tee­löf­fel)
  5. Zitro­nen­saft – kann Ver­fär­bun­gen von wei­ßem Spar­gel min­dern

Wie lange muss Spargel kochen?

Kochtopf mit Spargel

Nach dem Schä­len soll­te der Spar­gel in das bereits kochen­de Was­ser gelegt bezie­hungs­wei­se gestellt wer­den. Die Koch­zeit vari­iert je nach Dicke und Fri­sche des Spar­gels.

Kochzeit weißer Spargel

Als Richt­wert gilt: Mit­tel­di­cker wei­ßer oder vio­let­ter Spar­gel soll­te etwa 10-15 Minu­ten bei mitt­le­rer Tem­pe­ra­tur kochen, bis er gar ist.

Kochzeit grüner Spargel

Grü­ner Spar­gel benö­tigt ein paar Minu­ten weni­ger (etwa 10-12 Minu­ten). Je fri­scher und dün­ner der Spar­gel ist, des­to schnel­ler gart er aller­dings auch.

Kochzeit gefrorener Spargel

Gefro­re­ner Spar­gel benö­tigt zum Auf­tau­en mehr Zeit, des­halb soll­te er ca. 15-20 Minu­ten bei mode­ra­ter Tem­pe­ra­tur gekocht wer­den. Wich­tig ist, dass Sie den Spar­gel vor dem Kochen nicht auf­tau­en, son­dern ihn gefro­ren ins Was­ser geben, das erhält sein Aro­ma.

So geht der Spargel-Gar-Test:

Mit einem spit­zen Gemü­se­mes­ser die Spar­gel­stan­gen unten ein­ste­chen. Idea­ler­wei­se soll­te das Mes­ser but­ter­weich hin­ein­glei­ten, der Spar­gel aber auch nicht zu weich oder gar „mat­schig” sein.



Über den Autor
link Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter