Spargel: Tipps, Tricks & Rezepte

Spargel auf dem Markt
Noch Fragen zum Thema Spargel? Das ist der einzig wahre Spargel-Guide vom Weinkenner.

Die Spar­gel­sai­son steht in den Start­lö­chern und Sie wol­len per­fekt vor­be­rei­tet sein? Erfah­ren Sie hier was Spar­gel so gesund macht, wie­so es Spar­gel in unter­schied­li­chen Far­ben gibt und wie Sie ihn am bes­ten zube­rei­ten. Neben Fun Fac­ts rund um das The­ma, bie­ten wir Ihnen natür­lich auch die bes­ten Tipps in punc­to Wein­be­glei­tung.


Die besten Spargel-Rezepte

Sie sind von Kopf bis Fuß auf Spar­gel ein­ge­stellt und haben sogar schon den Spar­gel­topf von Oma her­aus­ge­kramt – aber jetzt sind Sie unsi­cher, wie Sie das Gemü­se am bes­ten kochen? Lesen Sie hier wei­ter, um unse­re Rezept-Favoriten mit wei­ßem und grü­nem Spar­gel zu ent­de­cken.

Hier geht es zu den leckers­ten Rezep­te mit wei­ßem Spar­gel:



Sie bevor­zu­gen grü­nen Spar­gel? Die pas­sen­den Rezep­te fin­den Sie hier:




Noch mehr Spargel-Rezepte:

1 2 3

Die beste Sauce zum Spargel

Der abso­lu­te Klas­si­ker unter den Spar­gel­saucen ist natür­lich die Sau­ce Hol­lan­dai­se. Wie Sie die ganz ein­fach sel­ber machen kön­nen und wel­che abwechs­lungs­rei­chen Spargelsaucen-Rezepte wir sonst noch in pet­to haben, lesen Sie hier:




Spargel richtig zubereiten

Spargel schälen

Bevor das gro­ße Kochen beginnt, muss der Spar­gel geschält wer­den. Doch was gilt es dabei zu beach­ten? Und wird Grün­spar­gel auch geschält? Die­se Fra­gen beant­wor­ten wir hier:



Spargel kochen

Wenn der Spar­gel geputzt und geschält wur­de, kann end­lich der Koch­löf­fel geschwun­gen wer­den. Wir zei­gen Ihnen, wie Sie wei­ßen und grü­nen Spar­gel am bes­ten kochen und wel­che Töp­fe sich eig­nen.



Welcher Wein zum Spargel?

Hier lesen Sie alles dar­über, wie Sie den idea­len Wein zum Spar­gel aus­wäh­len:



Wieso ist Spargel so gesund?

Spar­gel ist nicht nur lecker, son­dern auch eine ech­te Vit­amin­bom­be. Das Gemü­se ent­hält näm­lich wert­vol­les Vit­amin C, B1, B2, B6 und Vit­amin E. Vit­amin C und E sind Anti­oxi­d­an­zi­en und unter­stüt­zen sich gegen­sei­tig in ihrer Wir­kung. Vit­amin C schützt den Kör­per vor schäd­li­chen Umwelt­ein­flüs­sen und stärkt die Abwehr­kräf­te (übri­gens ent­hält der grü­ne Spar­gel deut­lich mehr davon). Ganz ähn­lich arbei­tet auch Vit­amin E, wel­ches außer­dem ent­zün­dungs­hem­mend wirkt. B1 sorgt dafür, dass das Ner­ven­sys­tem ein­wand­frei funk­tio­niert, B2 hilft unse­rem Kör­per bei der Umwand­lung von Nah­rung in Ener­gie wäh­rend Vit­amin B6 bei Schlaf­stö­run­gen, depres­si­ven Ver­stim­mun­gen und Kon­zen­tra­ti­ons­schwie­rig­kei­ten Abhil­fe schaf­fen kann.

Zu den ent­hal­te­nen Vit­ami­nen kom­men eine gehö­ri­ge Por­ti­on Kal­zi­um und Magne­si­um (bei­de sind wert­voll für die Kno­chen­bil­dung) und Eiweiß. Die ent­hal­te­ne Aspa­rag­in­säu­re kann zudem Nie­ren­stei­nen und Harn­wegs­in­fek­ten vor­beu­gen und Fol­säu­re kann in Kom­bi­na­ti­on mit viel Vit­amin C hel­fen, die Darm­schleim­haut zu sta­bi­li­sie­ren.

Welche Spargelsorten gibt es?

Wenn wir an Spar­gel den­ken, dann haben wohl die meis­ten von uns Bil­der von wei­ßen Spar­gel­stan­gen im Kopf. Auch der grü­ne Spar­gel erfreut sich seit eini­gen Jah­ren immer grö­ße­rer Beliebt­heit und berei­chert unse­ren Spei­se­plan mit sei­ner kna­cki­gen Fri­sche. Doch war das wirk­lich schon alles? Oder schlum­mern in den Gemü­se­gär­ten der Repu­blik gar noch ganz ande­re Sor­ten? Der Wein­ken­ner hat sich durch­pro­biert und es in Erfah­rung gebracht: Es gibt eine rie­si­ge Mas­se an ver­schie­de­nen Spar­gel­sor­ten– zu vie­le, um alle hier zu nen­nen. Die drei bekann­tes­ten Arten sind hier­zu­lan­de aller­dings der wei­ße Spar­gel, der grü­ne Spar­gel und der vio­let­te Spar­gel (von denen es wie­der­um vie­le ver­schie­de­ne Sor­ten gibt).

Spargelsorten weiß grün violett

Weißer Spargel

Der wei­ße Spar­gel wird auch wei­ßer Bleichs­par­gel genannt und ist der wohl bekann­tes­te Spar­gel in Deutsch­land. Er ist weiß, weil er voll­stän­dig unter­ir­disch wächst und daher nicht mit dem Son­nen­licht in Kon­takt kommt. Spar­gel­fel­der wer­den in lan­gen Rei­hen von Erd­wäl­len ange­legt, in denen dann der Spar­gel gedeiht. Ab ca. Mit­te April wird er gesto­chen – und zwar bevor er sei­nen Kopf aus dem Boden steckt.

Grüner Spargel

Der grü­ne Spar­gel wächst im Gegen­satz zum Bleichs­par­gel ober­ir­disch und bil­det als Schutz vor der Son­ne sei­nen grü­nen Farb­stoff Chlo­ro­phyll. Durch die Son­nen­ein­strah­lung ent­hält der Grün­spar­gel fast dop­pelt so viel Vit­amin C wie der wei­ße Spar­gel und ist außer­dem oft güns­ti­ger, da er weni­ger Auf­wand bei Anbau und Ern­te benö­tigt. Die­se Spar­gel­art ist außer­dem etwas dün­ner und inten­si­ver und „gemü­si­ger” im Geschmack.

Violetter Spargel

Auch der vio­let­te Spar­gel ist ein Bleichs­par­gel, aller­dings ist sein Kopf leicht vio­lett gefärbt. Die­se Fär­bung kommt dadurch Zustan­de, dass der wei­ße Spar­gel sei­nen Kopf aus dem Erd­wall steckt und somit eine leich­te Fär­bung ange­nom­men hat. Aller­dings gibt es auch kom­plett vio­let­ten Spar­gel, der ein wenig bit­te­rer schmeckt als der wei­ße oder vio­let­te Bleichs­par­gel.

Worauf Sie beim Spargel-Einkauf achten sollten

Spargel auf dem Markt - worauf achten beim Spargelkauf

Um sicher zu gehen, dass der Spar­gel beim Kauf auch wirk­lich frisch ist, soll­ten Sie Fol­gen­des beach­ten:

  • Die Köp­fe vom Spar­gel soll­ten fest geschlos­sen sein.
  • Die Stan­gen soll­ten leicht glän­zen, hell sein und kei­ne bräun­li­chen Fle­cken haben.
  • Die Spargel-Enden soll­ten frisch aus­se­hen, also nicht braun, tro­cken oder hohl.
  • Die Geruchs­pro­be: Fri­scher Spar­gel soll­te nicht säu­er­lich rie­chen.
  • Der Quietsch-Test: Wenn Sie zwei Stan­gen Spar­gel anein­an­der rei­ben, soll­ten Sie ein Quiet­schen hören – dann ist das Gemü­se wirk­lich frisch!
  • Unter Span­nung: Wenn Spar­gel sich durch­bie­gen lässt, ist er nicht mehr knackig-frisch und Sie las­sen ihn bes­ser lie­gen.

Wie man Spargel lagert

Spargel im Kuechentuch - wie man Spargel lagert

Idea­ler­wei­se kau­fen Sie den Spar­gel unge­schält, wenn Sie ihn auf­be­wah­ren möch­ten. Denn geschäl­ter Spar­gel hält sich nur etwa einen Tag, wenn er vor­her in Plas­tik­fo­lie gewi­ckelt und im Kühl­schrank gela­gert wird. Unge­schäl­ten Spar­gel kön­nen Sie aller­dings bis zu vier Tage lagern, wenn Sie ein paar Tricks beach­ten:

  1. Neh­men Sie den Spar­gel aus der Ver­pa­ckung.
  2. Machen Sie ein Geschirr­tuch nass und wrin­gen Sie es aus (es soll­te aber noch gut feucht sein).
  3. Den Spar­gel in das nas­se Geschirr­tuch ein­wi­ckeln und in das Gemü­se­fach des Kühl­schranks legen.
  4. Tipp: Kei­ne Zwie­beln oder inten­siv duf­ten­de Früch­te dane­ben lagern, da Spar­gel ger­ne sol­che Aro­men in sich auf­nimmt.
Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben