Blitz Hollandaise

Sauce Hollandaise

Ergibt 1 Por­ti­on

Zuta­ten

 200 g But­ter
 200 g Crè­me fraîche
 ½ Zitro­ne (unbe­han­delt)
 5 Zwei­ge Ker­bel
 2 Eigel­be
 Salz und Pfef­fer zum Abschme­cken

Zube­rei­tung

1

Zitro­ne waschen, die Scha­le abrei­ben und den Saft aus­pres­sen.

2

But­ter schmel­zen und abküh­len las­sen.

3

Ker­bel waschen und die Blät­ter abzup­fen.

4

In einem Mess­be­cher oder einem ande­ren hohen Gefäß das Eigelb, die Crè­me fraîche und den Zitro­nen­saft mit einem Stab­mi­xer ver­mi­schen.

5

Die geschmol­ze­ne But­ter in einem sehr fei­nen Strahl dazu­gie­ßen und dabei immer wei­ter­pü­rie­ren. Dabei soll­te eine dick­li­che Sau­ce ent­ste­hen.

6

Den Zitro­nen­ab­rieb dazu­ge­ben und mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Dann mit dem Ker­bel bestreut ser­vie­ren.

Zutaten

 200 g But­ter
 200 g Crè­me fraîche
 ½ Zitro­ne (unbe­han­delt)
 5 Zwei­ge Ker­bel
 2 Eigel­be
 Salz und Pfef­fer zum Abschme­cken

Anweisungen

1

Zitro­ne waschen, die Scha­le abrei­ben und den Saft aus­pres­sen.

2

But­ter schmel­zen und abküh­len las­sen.

3

Ker­bel waschen und die Blät­ter abzup­fen.

4

In einem Mess­be­cher oder einem ande­ren hohen Gefäß das Eigelb, die Crè­me fraîche und den Zitro­nen­saft mit einem Stab­mi­xer ver­mi­schen.

5

Die geschmol­ze­ne But­ter in einem sehr fei­nen Strahl dazu­gie­ßen und dabei immer wei­ter­pü­rie­ren. Dabei soll­te eine dick­li­che Sau­ce ent­ste­hen.

6

Den Zitro­nen­ab­rieb dazu­ge­ben und mit Salz und Pfef­fer abschme­cken. Dann mit dem Ker­bel bestreut ser­vie­ren.

Blitz Hol­lan­dai­se
Über den Autor
Alica Renken

Ali­ca Ren­ken stammt aus West­fa­len und stu­dier­te Medi­en & Kom­mu­ni­ka­ti­on in Erfurt und Pas­sau. Seit ihrer Stu­di­en­zeit schrieb sie für ver­schie­de­ne Blogs und Online-Zeitschriften und berich­tet dabei vor allem über Reise-, Genuss- und Lifestyle-Themen. Was Wein angeht ist sie noch ein Neu­ling, was ihrer Begeis­te­rung und Ent­de­ckungs­lust jedoch kei­nen Abbruch tut. Seit 2018 erkun­det sie des­halb mit dem Wein­ken­ner und allen ande­ren „Lehr­lin­gen” die wei­te Welt der Wei­ne.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben