Kunság

Größ­tes Anbau­ge­biet Ungarns (ca. 28 000 ha) in der Tief­ebe­ne (Alf­öl­di), das in ers­ter Linie Weiß­wei­ne, haupt­säch­lich Welsch­ries­ling, erzeugt. Dane­ben wer­den die tra­di­tio­nel­len Sor­ten Izsáki (Ischa­ker), Kövid­in­ka (Stein­schil­ler), Ezer­jó (Tau­send­gut), Roter Slan­ka (Piros szlan­ka) und Kun­leá­ny (Kuma­ni­sches Mäd­chen) sowie Char­don­nay kul­ti­viert. Auch klei­ne Men­gen der roten Sor­ten Kadar­ka, Kék­fran­kos (Blau­frän­kisch), Kéko­por­to (Blau­er Por­tu­gie­ser), Zwei­gelt und der bei­den Caber­nets wer­den gekel­tert. In Donau­nä­he, im äußers­ten Wes­ten des Gebiets, wach­sen die Reben auf Schwemm­land­bö­den. Der größ­te Teil jedoch steht auf Sand­bö­den und ergibt die in Ungarn als Homo­ki borok (Wei­ne der Sand­ge­gend) bezeich­ne­ten Sand­wei­ne. Die meis­ten sind mild und nicht sehr kom­plex, man­che haben eine hohe Rest­sü­ße.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben