Welschriesling

Weiß­wein­sor­te, die vor­nehm­lich in Öster­reich, aber auch in vie­len ost­eu­ro­päi­schen Län­dern (Ungarn, Slo­we­ni­en, Kroa­ti­en, Rumä­ni­en, Bul­ga­ri­en) und in der ita­lie­ni­schen Regi­on Fri­aul ange­baut wird, wo sie Ries­ling Ita­li­co genannt wird. Der Welsch­ries­ling ist eine robus­te, rela­tiv spät rei­fen­de Sor­te, die zuver­läs­sig gute Erträ­ge bringt und daher bei Win­zern recht beliebt ist. Die Bee­ren sind dicht ste­hend und mit­tel­groß mit dün­ner Scha­le und rost­ro­ten Spren­keln. In der Stei­er­mark wer­den aus der Reb­sor­te zumeist leich­te, frisch-fruchtige Wei­ne mit dezen­ter Wür­ze und ras­si­ger Säu­re gekel­tert, im wär­me­ren Bur­gen­land sowie in Ungarn und in den ande­ren ost­eu­ro­päi­schen Län­dern eher kör­per­rei­che Wei­ne mit mode­ra­ter Säu­re, teil­wei­se auch Bee­ren– und Tro­cken­bee­ren­aus­le­sen. Der Welsch­ries­ling zählt zu den fei­nen, aber nicht zu den noblen Weiß­wein­sor­ten. Er hat nichts mit dem Wei­ßen Ries­ling gemein.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter