Carmignano

Klei­nes, aber fei­nes Rot­wein­an­bau­ge­biet in der Tos­ka­na, aus dem ein ele­gan­ter, tief­grün­di­ger Wein auf San­giove­se-Basis kommt. Er wird auf rund 150 ha erzeugt, die sich in einer Hügel­zo­ne zwi­schen Flo­renz und Pis­toia auf 200 Meter Höhe befin­den. Car­mi­gna­no liegt inner­halb des Chi­an­ti Mon­tal­ba­no, hat jedoch bereits 1975 eine eige­ne Her­kunfts­be­zeich­nung erwirkt, in der dem Gebiet als ers­ter DOC-Zone in der Tos­ka­na das Recht zuge­stan­den wur­de, Caber­net Sau­vi­gnon in die Sangiovese-Cuvée auf­neh­men zu dür­fen (rück­wir­kend ab 1969). Der erlaub­te Cabernet-Anteil ist inzwi­schen von damals 6 Pro­zent auf heu­te 20 Pro­zent gestie­gen. Seit 1990 hat der Car­mi­gna­no DOCG-Sta­tus. Füh­ren­de Erzeu­ger sind Vil­la Cap­pezz­ana und Enri­co Pier­az­zuoli (Le Far­ne­te). Eine ein­fa­che­re Ver­si­on des Car­mi­gna­no (mit der­sel­ben Reb­zu­sam­men­set­zung) ist der Bar­co Rea­le. Die Rosé-Ver­si­on heißt Vin Ruspo.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter