Zapfen

1.Verbindungsstelle zwi­schen altem Holz und jun­gen Trie­ben. Der Zap­fen ist nichts ande­res als eine ver­holz­te Nar­be, ent­stan­den durch Ein­kür­zung frü­he­rer Trie­be (Zap­fen­schnitt). Er befin­det sich am Kopf des Stamms oder an den Rebschen­keln und besteht aus zwei­jäh­ri­gem und altem Holz. Da die Trie­be aus dem Zap­fen wach­sen, ist er Teil des Frucht­hol­zes. Der Zap­fen ist auch ein wich­ti­ger Spei­cher­platz für Nähr­stof­fe. 2. In der Schweiz gebräuch­li­cher Aus­druck für den Kor­ken.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben