Schweiz

Da der weit­aus größ­te Teil der Schwei­zer Wei­ne im eige­nen Land kon­su­miert wird, sind die­se außer­halb des Lan­des wenig bekannt. Dabei gibt es neben dem Chas­selas, dem men­gen­mä­ßig wich­tigs­ten, und dem Tes­si­ner Mer­lot, dem qua­li­ta­tiv bedeu­tends­ten Wein des Lan­des, eine gro­ße Anzahl von Spe­zia­li­tä­ten, die nur in Nischen gedei­hen, aber teil­wei­se von her­vor­ra­gen­der Qua­li­tät und über­ra­schen­der Ori­gi­na­li­tät sind. Wein­bau­lich ist die Schweiz in vier Groß­zo­nen unter­teilt: in die fran­zö­sisch­spra­chi­ge West­schweiz mit Wal­lis und Waadt, den Kan­ton Genf, den ita­lie­nisch­spra­chi­gen Kan­ton Tes­sin (Tici­no) und die deutsch­spra­chi­ge Ost­schweiz (Schweiz).

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben