Aligoté

Eigen­stän­di­ge Sor­te aus dem Bur­gund, aus der kräf­ti­ge, kör­per­rei­che Weiß­wei­ne erzeugt wer­den, die meist jung getrun­ken wer­den. Der bes­te kommt aus dem Dorf Bou­ze­ron. Ali­go­té ist tra­di­tio­nel­ler Bestand­teil des Kir, für den sie mit einem Sprit­zer Crè­me de Cas­sis kom­bi­niert wird. Aller­dings wur­de die Aligoté-Traube im Bur­gund von der Char­don­nay weit­ge­hend ver­drängt. Außer­halb Frank­reichs fin­det man die Sor­te gele­gent­lich in Bul­ga­ri­en, Rumä­ni­en und in ande­ren ost­eu­ro­päi­schen Län­dern, sehr sel­ten in Kali­for­ni­en und im Staat Washing­ton. Als Syn­ony­me exis­tie­ren u. a. Vert Blanc, Gri­set Blanc, Chau­den­et Gras, Blanc de Troyes, Blanc de Trois und Plan Gris. Mole­ku­lar­ge­ne­ti­sche Unter­su­chun­gen haben erge­ben, dass die Ali­go­té eine der zahl­rei­chen Abkömm­lin­ge ist, die aus der Kreu­zung von Pinot Noir x Heunisch her­vor­ge­gan­gen sind. Sie gehört zur gro­ßen Burgunder-Familie.