Wien

An der nörd­li­chen, in gerin­gem Aus­maß auch an der süd­li­chen Peri­phe­rie der öster­rei­chi­schen Bun­des­haupt­stadt wird seit knapp 1000 Jah­ren Wein ange­baut. Der weit über­wie­gen­de Teil ist ein­fa­cher, unkom­pli­zier­ter Heu­ri­ger, der in den 150 Buschen­schän­ken Wiens offen aus­ge­schenkt wird. Grü­ner Velt­li­ner ist die häu­figs­te Reb­sor­te, aus der die­se Heu­ri­gen gekel­tert sind. Aber auch ande­re wei­ße Reb­sor­ten wer­den ange­baut. Der bekann­tes­te Wein­stadt­teil Wiens ist Grin­zing mit sei­nen zahl­rei­chen Wein­lo­ka­len. Aber auch in Hei­li­gen­stadt, Nuss­dorf, Sie­ve­ring, Neu­stift am Wal­de sowie den am Ost­ufer der Donau gele­ge­nen Vor­or­ten Stre­bers­dorf, Stamm­ers­dorf und Jed­lers­dorf fin­den sich zahl­rei­che Heu­ri­ge. Ver­ein­zelt kom­men aus den Wie­ner Spit­zen­la­gen auch Spit­zen­wei­ne aus Ries­ling, Gel­ber Mus­ka­tel­ler, Grü­ner Velt­li­ner, Char­don­nay sowie Zwei­gelt und Pinot Noir. Bekann­tes­ter Wie­ner Spit­zen­win­zer ist das Wein­gut Wien­in­ger.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben