Grechetto

Qua­li­ta­tiv gute Weiß­wein­reb­s­or­te, die zur gro­ßen Fami­lie der Gre­co-Gewäch­se gehört. Sie wird in ganz Mit­tel­ita­li­en ange­baut, hat ihren Schwer­punkt jedoch in Umbri­en, wo sie v. a. als Gre­chet­to di Todi bekannt ist. Dort ist sie in nahe­zu allen DOC-Weiß­wei­nen ver­tre­ten. Sie bil­det klei­ne Trau­ben mit rela­tiv gro­ßen Bee­ren, aus denen fruch­ti­ge, nicht all­zu kör­per­rei­che Wei­ne mit mode­ra­ter Säu­re gewon­nen wer­den. Die in Orvie­to ange­bau­te Grechetto-Unterart soll neu­en DNA-Untersuchungen zufol­ge nicht mit der Gre­chet­to di Todi ver­wandt sein, statt­des­sen eher der kam­pa­ni­schen Gre­co ähneln. Angeb­lich stammt die Sor­te aus Grie­chen­land und soll frü­her »Uva Gre­ca« gehei­ßen haben. Der Ampelo­graph Molon (Ampelo­gra­phie) hat jedoch dar­auf hin­ge­wie­sen, dass frü­her vie­len Reb­sor­ten »grie­chi­sche« Namen ange­hängt wor­den sei­en.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben