Chianti Rufina

Kleins­te Unter­zo­ne des Chi­an­ti, die öst­lich von Flo­renz im Tal der Sie­ve liegt und sich nach Nor­den bis ins Mugel­lo hin­zieht. Sie umfasst ca. 580 ha Wein­ber­ge. Dort wächst ein ele­gan­ter, fruch­ti­ger Wein, des­sen Beson­der­heit das kräf­ti­ge Tan­nin-Rück­grat ist. Dadurch ist das Chi­an­ti Rufi­na für die Erzeu­gung von lang­le­bi­gen Riser­va-Wei­nen prä­de­sti­niert. Aller­dings pro­du­zie­ren nur weni­ge der gut 45 Wein­gü­ter einen sol­chen Wein. Der gute Name des Anbau­ge­biets wird getra­gen von den Mar­che­si de’Frescobaldi (Cas­tel­lo di Nipoz­za­no), der Fat­to­ria Sel­va­pia­na und Bascia­no. Das Dörf­chen Pomi­no inner­halb des Chi­an­ti Rufi­na hat eine eige­ne Ursprungs­be­zeich­nung.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben