Schwarzer Brenner

Gloeo­spo­rium ampelo­phagum. Durch Pilze (Elsinoe ampelina) verur­sachte Rebkrank­heit, die alle unver­holzten Reben­or­gane befällt. Auf den Trieben, Blät­tern und Beeren entstehen kleine einge­sun­kene Flecken, die sich gräu­lich­schwarz verfärben. Die Flecken auf den Blät­tern vertrocknen rasch, woraufhin das abge­stor­bene Gewebe heraus­fällt und charak­te­ris­ti­sche kleine Löcher hinter­lässt. Bei starkem Befall wird das Beeren­wachstum so stark beein­träch­tigt, dass die Beeren vorzeitig abfallen. Die Krank­heit war früher in Europa sehr verbreitet, ist aber mitt­ler­weile durch die regel­mä­ßigen Kupferbehand­lungen gegen Falschen Mehltau (Pero­no­s­pora) nur noch selten anzu­treffen.