Von der Insel: Weißwein aus Griechenland

riechen­land ist so ein Fall. Seit geraumer Zeit schon versucht man, das alte Bild des billigen (sprich­wört­lich gewor­denem) grie­chi­schen Wein loszu­werden. Wein­kenner berich­tete vor einer Weile von einem Rück­schlag dieser Image­kam­pagne, als im Zuge der Wirt­schafts­krise Weiß­weine zu Dumping­preise verschleu­dert wurden. 

Manche Länder haben es nach wie vor schwer, von einem Image loszu­kommen, dass viel­leicht schon lange veraltet ist, sich aber so sehr in den Köpfen fest­ge­setzt hat, dass es fast unmög­lich scheint, neue Inhalte zu trans­por­tieren. Grie­chen­land ist so ein Fall. Seit geraumer Zeit schon versucht man, das alte Bild des billigen (sprich­wört­lich gewor­denen) grie­chi­schen Wein loszu­werden. Wein­kenner berich­tete vor einer Weile von einem Rück­schlag dieser Image­kam­pagne, als im Zuge der Wirt­schafts­krise Weiß­weine zu Dumping­preise verschleu­dert wurden. Dass diese Weine wahr­lich besseres verdient haben, kann man hier nach­lesen.

Kommentar hinzufügen