Alter Champagner

Die Meldungen, die uns kurz vor dem Jahres­ende noch über Cham­pa­gner erreichten, haben stim­mungs­mäßig also ein wenig vorge­griffen. Das fehlende Degor­gi­er­datum auf vielen Cham­pa­gner­fla­schen hat Weinkenner.de schon vor einer Weile einmal beschäf­tigt; zum Jahres­wechsel wurde das Thema dann deswegen beson­ders viru­lent, weil bedingt durch die Wirt­schafts­krise sehr viel Cham­pa­gner im letzten Jahr liegen geblieben war. 

Der Start in das neue Jahr steht oft genug unter einem nüch­ternen Stern: die Feier­tage sind vorbei, Zeit sich wieder der Realität zu widmen. Die Meldungen, die uns kurz vor dem Jahres­ende noch über Cham­pa­gner erreichten, haben stim­mungs­mäßig also ein wenig vorge­griffen. Das fehlende Degor­gi­er­datum auf vielen Cham­pa­gner­fla­schen hat Weinkenner.de schon vor einer Weile einmal beschäf­tigt; zum Jahres­wechsel wurde das Thema dann deswegen beson­ders viru­lent, weil bedingt durch die Wirt­schafts­krise sehr viel Cham­pa­gner im letzten Jahr liegen geblieben war. Aus der Sicht des Konsu­menten ist dieser Zusam­men­hang schon ein wenig dreist: zunächst bleibt in einer Krise, die viele Menschen ziem­lich hart getroffen hat, aus für die Branche ziem­lich vorher­seh­baren Gründen ein Luxus­pro­dukt wie Cham­pa­gner eher liegen, und dann dürfen die Konsu­menten die Krise dahin­ge­hend ausbaden, dass sie die liegen­ge­blie­benden Flaschen von anno dazumal im Regal vorfinden. Das wäre ja alles auch nur halb so schlimm, wenn man als Verbrau­cher in dieser Situa­tion nicht so hilflos dastehen würde.
Klar ist also: es führt kein Weg daran vorbei, ein Degor­gi­er­datum auf Flaschen zu drucken! Eigent­lich sollte das Ganze doch eine Selbst­ver­ständ­lich­keit sein, oder?

Kommentar hinzufügen