Gäraromen

Im Ver­lauf der Gärung ent­ste­hen­de Aro­men. Beson­ders bei hoher Gär­tem­pe­ra­tur reagie­ren die Koh­len­was­ser­stoff­ver­bin­dun­gen, die als Trä­ger der Aro­men fun­gie­ren, beson­ders stark mit ande­ren Sub­stan­zen. Dadurch ändert sich der Geschmack des Weins. Zu den Gär­aro­men gehö­ren z. B. lak­ti­sche Aro­men (Käse), Tee- und Tabaka­ro­men, vege­ta­bi­le Aro­men (Heu, Papri­ka) und Kara­mellaro­men (But­ter, But­ters­cotch).

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Unser Newsletter