1966 Châ­teau Musar

Blass­rot in der Far­be mit deut­li­chen Braun­tö­nen, in der Nase wie ein gereif­ter Cham­ber­tin, mit Noten von Pflau­men­mus, Melas­se, nas­sem Wald­bo­den, schwar­zem Pfef­fer, im Mund schon ziem­lich aus­ge­trock­net, aber mit Res­ten einer einst­mals leben­di­gen Säu­re. Es gibt Fla­schen, die von erfah­re­nen Tes­tern mit 98/100 Punk­ten beno­tet wur­den, ande­re blei­ben im Bereich um 90/100 Punk­te. Sicher ist, dass die­ser Wein eher höher als nied­ri­ger bewer­tet wür­de, wäre er ein Bor­deaux.

Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben