Die Großen Gewächse 2009

Sehn­süchtig erwartet kamen die Großen Gewächse 2009 am 01. September 2010 auf den Markt. Der 01. September ist jedes Jahr das Fixdatum, zu dem die die Vermark­tung der Großen Gewächse beginnt. Bereits am 23. und 24. August 2010 durften unsere Wein­jour­na­listen die Großen Gewächse 2009 bei der Vorpre­miere des VDP (Verband Deut­scher Prädi­kats­wein­güter e.V.) degus­tieren. … Weiter­lesen

Sehn­süchtig erwartet kamen die Großen Gewächse 2009 am 01. September 2010 auf den Markt.

Der 01. September ist jedes Jahr das Fixdatum, zu dem die die Vermark­tung der Großen Gewächse beginnt. Bereits am 23. und 24. August 2010 durften unsere Wein­jour­na­listen die Großen Gewächse 2009 bei der Vorpre­miere des VDP (Verband Deut­scher Prädi­kats­wein­güter e.V.) degus­tieren. Insge­samt wurden 350 Weine zur Verkos­tung bereit­ge­stellt. Was die Subskrip­ti­ons­kam­pagne für den 2009er Bordeaux Jahr­gang bereits ange­deutet hat, wird nun auch für die Deut­schen Weine der Prädi­kats­wein­güter bestä­tigt: Der 2009er Jahr­gang ist ein heraus­ste­chender Jahr­gang, der auch immer wieder als Jahr­hun­dert­jahr­gang bezeichnet wird.
Auf Weinkenner.de erscheinen jetzt die Bewer­tungen und Verkos­tungs­no­tizen unserer Wein­ex­perten. Den Anfang macht Jens Priewe mit der Bewer­tung der Ries­linge aus der Region Mosel. Neben den Bewer­tungen Priewes, werden in den kommenden Tagen auch Bewer­tungen und Notizen von Ulrich Sautter und Stephan Rein­hardt auf Weinkenner.de erscheinen.

Zu den Hinter­gründen der VDP-Klassifikation

Erste Lage
Erste Lage

Unter den Klas­si­fi­ka­tionen des VDP ist die des Großen Gewächses die Top-Klassifikation. Allein die Aufnahme in den Verband selbst ist an strenge Auflagen geknüpft, der Wahl der Großen Gewächse jedoch liegen strenge Krite­rien zugrunde. Diese Krite­rien stellt der VDP selbst wie folgt dar (Quelle: http://www.vdp.de/de/klassifikation/)

ERLÄUTERUNGEN ZUR KLASSIFIKATION DES VDP
Die Verwen­dung des Logos Erste Lage ist an die Erfül­lung folgender Krite­rien geknüpft.

WEINBERG
Die Erfah­rung betei­ligter Güter bildet die Grund­lage zur Klas­si­fi­ka­tion heraus­ra­gender Weinbergs-lagen. Es handelt sich dabei um eng einge­grenzte Lagen in denen opti­male Wachs­tums­be­din­gungen herr­schen. Aus diesen klas­si­schen Ersten Lagen wurden nach­weis­lich über lange Zeit Weine mit nach­haltig hoher Reife erzeugt.

REBSORTEN
Die Weine werden ausschließ­lich aus regional fest­ge­legten und eng defi­nierten tradi­tio­nellen Rebsorten erzeugt.
Ahr: Spät­bur­gunder, Früh­bur­gunder, Ries­ling (ausschließ­lich edelsüß)
Mittel­rhein: Ries­ling
Mosel-Saar-Ruwer: Ries­ling
Nahe: Ries­ling
Rheingau: Ries­ling, Spät­bur­gunder
Hessi­sche Berg­straße: Ries­ling, Weißer Burgunder, Grauer Burgunder, Spät­bur­gunder
Rhein­hessen: Ries­ling, Spät­bur­gunder
Franken: Ries­ling, Silvaner, Weißer Burgunder, Spät­bur­gunder
Saale-Unstrut: Ries­ling, Silvaner, Weißer Burgunder, Spät­bur­gunder
Sachsen: Ries­ling, Weißer Burgunder, Spät­bur­gunder
Pfalz: Ries­ling, Weißer Burgunder, Spät­bur­gunder
Würt­tem­berg: Ries­ling, Weißer Burgunder, Grauer Burgunder, Spät­bur­gunder, Lemberger
Baden: Ries­ling, Weißer Burgunder, Grauer Burgunder, Spät­bur­gunder

ERTRAG
Die Ernte­menge ist auf einen Ertrag von maximal 50 hl pro Hektar beschränkt.

LESE UND LESEZEITPUNKT
Die Trauben werden selektiv von Hand geerntet. Das natür­liche Most­ge­wicht muss mindes­tens Spät­le­se­qua­lität haben.

VINIFIKATION
Die Weine werden ausschließ­lich mittels tradi­tio­neller Produk­ti­ons­ver­fahren erzeugt.

ZERTIFIZIERUNG
Neben der übli­chen VDP Betriebs­prü­fung unter­liegen die Weine zusätz­li­cher Kontrolle und Prüfung: Die quali­täts­ori­en­tierte Arbeit im Wein­berg und insbe­son­dere das Ertrags­ni­veau, werden in jedem Wein­berg während der gesamten Vege­ta­ti­ons­pe­riode und vor der Lese über­wacht. Die Weine werden vor und nach der Abfül­lung durch eine Prüfungs­kom­mis­sion verkostet.

GESCHMACKSTYPUS
Die trockenen Erster Lage Weine werden als Grosses Gewächs bezeichnet, die edel­süßen Spitzen tragen die tradi­tio­nellen Prädi­kate von Spät­lese bis Trocken­bee­ren­aus­lese.

KENNZEICHNUNG
Die Weine werden mit dem Zeichen ERSTE LAGE gekenn­zeichnet. Die Flaschen tragen die VDP Kapsel mit dem Trau­ben­adler und ein beson­deres Etikett auf dem der Wein und das Weingut bezeichnet werden. Die gesetz­li­chen Angaben befinden sich auf einem geson­derten Etikett.

Kommentar hinzufügen