Weinregionen Carnatum, Donauland, Wien

Carnuntum

Kleine aufstre­bende Wein­bau­re­gion, die von Schwe­chat östlich von Wien über Höflein, Gött­les­brunn bis zur slowa­ki­schen Grenze reicht. Dort entstehen mäch­tige Grüne Velt­liner, aber auch feine Char­donnay und Weiß­weine aus den Burgun­der­sorten.

Gumpoldskirchen

In den letzten Jahren haben die Rotweine von sich reden gemacht: fruch­tige Zwei­gelt und kraft­volle Blaufränkisch-Weine, dazu einige üppige Pinots Noirs und Cuvées. Vor allem an den sonnen­rei­chen Südhängen des Spit­zer­berges hat sich der Rotwein­anbau konzen­triert. Er belegt heute fast schon die Hälfte aller Rebflä­chen. Stark im Kommen sind inter­na­tio­nale Rebsorten wie Cabernet Sauvi­gnon und Syrah.

Donauland

Wein­an­bau­ge­biet an der mitt­leren Donau, das von Klos­ter­neu­burg bei Wien über Tulln bis nach Straß reicht. Berühmte Wein­orte sind Mail­berg und Groß­rie­den­thal (Eisweine) sowie die am Wagram liegenden Wein­dörfer Enga­brunn, Feuers­brunn, Fels, Engel­manns­brunn und Kirch­dorf. An dem lang­ge­zo­genen, zur Donau abfal­lenden, warmen Südhang wachsen kräf­tige, „pfeff­rige“ Grüne Velt­liner, würzige Rote Velt­liner und gehalt­volle Weiß­bur­gunder. Die besten können sich leicht mit den Weinen des Kamp­tals messen. In den letzten Jahren wird am Wagram auch vermehrt Rotwein ange­baut (Zwei­gelt, Pinot Noir).

WeinetikettWien

An der nörd­li­chen, in geringem Ausmaß auch an der südli­chen Peri­pherie der öster­rei­chi­schen Bundes­haupt­stadt wird seit 2500 Jahren Wein ange­baut. Der weit über­wie­gende Teil ist einfa­cher, unkom­pli­zierter Heuriger, der in den 150 Buschen­schänken Wiens offen ausge­schenkt wird. Grüner Velt­liner ist die häufigste Rebsorte. Aber auch andere weiße Rebsorten werden kulti­viert. Der bekann­teste Wein­stadt­teil Wiens ist Grin­zing mit seinen zahl­rei­chen Wein­lo­kalen. Aber auch in Heili­gen­stadt, Nuss­dorf, Sieve­ring, Neustift am Walde sowie den am Ostufer der Donau gele­genen Vororten Stre­bers­dorf, Stam­mers­dorf und Jedlers­dorf finden sich zahl­reiche Heurige. Verein­zelt kommen aus den Wiener Spit­zen­lagen auch Topweine aus Ries­ling, Gelbem Muska­teller, Grünem Velt­liner, Char­donnay sowie Zwei­gelt und Pinot Noir. Im späten Mittel­alter war Wien voll­ständig in Wein­gärten einge­bettet. Der Wein­handel war die wich­tigste Erwerbs­quelle der Stadt. Heute gibt es nur noch knapp 700 Hektar Reben.