Weinregion Loire

Nantais

Das Gebiet um die Stadt Nantes an der Mündung der Loire hat einen zur Küche der Atlan­tik­küste passenden Weiß­wein: den Muscadet. Ein preis­werter, einfa­cher Wein, der durch seine Frische den Fisch­ge­richten Paroli bieten kann. Sur lie steht bei vielen Weinen auf dem Etikett: „auf der Hefe gela­gert“.

Sancerre und Pouilly

Da die Muscadet-Traube (auch Melon de Bourgogne genannt), aus der er gewonnen wird, etwas geschmacksarm ist, sind die Winzer schon früh auf die Idee gekommen, den Wein bis zur Abfül­lung auf der Fein­hefe zu lagern und dann direkt abzu­füllen, um ihm etwas mehr Nuancen zu geben. Ein großer Teil der Weine hat jedoch in Wirk­lich­keit gar nicht auf der Hefe gelegen, sondern ist mit Kohlen­säure versetzt worden. Der Bereich Maine-et-Sèvre östlich von Nantes produ­ziert die anspruchs­vollsten Weine.

Coteaux du Layon

Kleine Appel­la­tion südlich der Loire, in der aus spät­ge­le­senen Chenin-Blanc-Trauben zwei hoch­feine, edel­süße Weine gewonnen werden: Quarts-de-Chaume und Bonne­zeaux. Je nach Jahr­gang können sie so opulent wie ein Sauternes und so rassig wie eine Beeren­aus­lese sein.

Savennières

Die winzige Appel­la­tion Saven­nières bringt sehr gute, trockene Chenin-Blanc-Weine (aus der Unter­zone Roche-aux-Moines) und einen außer­ge­wöhn­li­chen Wein hervor: den Coulée de Serrant. Für Wein­kenner ein Kult­wein und einer der besten, lang­le­bigsten Weiß­weine der Welt.

Anjou

Tradi­tio­nelles Rotwein-Anbaugebiet um die Stadt Angers, bekannt für seine würzigen, fruch­tigen und relativ preis­werten Cabernet-Franc-Weine. Sie enthalten oft auch klei­nere Anteile von Cabernet Sauvi­gnon und anderen Sorten. Das gilt zum Beispiel für den gehalt­vollen Anjou Villages, den Saumur Rouge und den Saumur Cham­pigny. Als Spezia­lität des Anjou gelten die halb­tro­ckenen Roséweine: der Cabernet d’Anjou und der Rosé d’Anjou, der auch aus Cot, Gamay und lokalen Trauben herge­stellt wird. Aller­dings erschließt sich nicht jedem Konsu­menten der beson­dere Geschmack dieser Weine. Seit einiger Zeit schon wird in Anjou aber auch kräftig Weiß­wein gepflanzt, speziell die Chenin-Blanc-Traube. Aus ihr werden große Mengen Saumur Mous­seux herge­stellt, ein feiner Schaum­wein, der nach der klas­si­schen Flaschen­gär­me­thode erzeugt wird und dessen Preise weit unter Cham­pa­gner­ni­veau liegen. Der Still­wein Saumur Blanc ist eben­falls ein sehr guter und merk­würdig unbe­kannter Wein der Gegend. Er enthält, wie die Schaum­weine, neben Chenin Blanc oft ein bißchen Sauvi­gnon und Char­donnay. Schließ­lich wird im ganzen Anjou und in der Touraine aus den Sorten Chenin Blanc, Cabernet Franc und anderen der Crémant de Loire produ­ziert.

Touraine

Weißwein

Recht umfäng­li­ches Anbau­ge­biet um die Stadt Tours an der Loire, in dem leichte, einfache Rot-, Weiß- und Roséweine aus einer Viel­zahl von Sorten und in zahl­rei­chen Vari­anten erzeugt werden. Die Unte­rap­pel­la­tionen Bour­gueil und Chinon sind bekannt für ihre würzigen, unkom­pli­zierten, jung zu trin­kenden Cabernet-Franc-Weine. In den Wein­gärten um das Städt­chen Vouvray wachsen fruchtig- leichte Weiß­weine aus der Chenin-Blanc- Traube, die dort Pineau de Loire genannt wird. Es gibt sie in der trockenen, halb­tro­ckenen und süßen Geschmacks­rich­tung. Mal sind sie belanglos, mal ausge­spro­chen köst­lich, oben­drein erstaun­lich lang­lebig, die besten sogar beinahe unsterb­lich. Einige Weine werden zu einem feinen Schaum­wein (Vouvray Mous­seux) verar­beitet.

Sancerre

Von der oberen Loire kommt ein herb-fruchtiger, nach Stachel­beeren und Paprika duftender Weiß­wein, der nach dem hoch über dem Fluß thro­nenden Dorf Sancerre benannt ist. Da sich die Appel­la­tion über mehrere Nach­bar­ge­meinden erstreckt, wech­seln die Böden und damit auch der Charakter der Weine. Sancerre wird immer rein­sortig aus Sauvi­gnon Blanc gewonnen.

Pouilly Fumé

Gegen­über von Sancerre liegt die Appel­la­tion von Pouilly Fumé, deren Weine zumin­dest in der Spitze kraft­voller, alko­hol­rei­cher und feiner sind. Auf den kalk- und kiesel­hal­tigen Böden erreicht die Sauvignon-Blanc-Traube ihre opti­male Ausdrucks­kraft. Wegen des hohen Anteils an Flint­stein (silex), haben viele Weine eine charak­te­ris­ti­sche Feuerstein-Note. Auf den weniger silex-haltigen Böden wird oft die Chasselas-Traube ange­baut, die den leich­teren, einfa­cheren Pouilly-sur-Loire ergibt.