Weinregion South Australia

Heimat der Weinindustrie

Aus dem Bundes­staat Südaus­tra­lien kommt fast die Hälfte allen austra­li­schen Weins. Die meisten Anbau­ge­biete befinden sich um die Stadt Adelaide. Fast alle großen Wein­kel­le­reien haben dort ihr Haupt­quar­tier. Die meer­nahen Anbau­ge­biete sind klas­si­sche Cool Climate Areas. Doch je weiter im Landes­in­neren die Reben wachsen, desto höher steigen die Tempe­ra­turen.

Südaus­tra­lien ist mit 42,8 Prozent der Rebfläche die größte Wein­bau­re­gion des fünften Konti­nents. Im Hinter­land von Adelaide wachsen sowohl einfachste Verschnitt- und Tafel­weine als auch hoch­klas­sige Rotweine. Es folgen Victoria mit 26,3 Prozent und New South Wales mit 23,4 Prozent. Western Australia und Tasma­nien, beide als Cool Climate Areas geltend, teilen sich die rest­li­chen zehn Prozent der Rebfläche.

Barossa Valley

Barossa

Das bekann­teste südaus­tra­li­sche Wein­an­bau­ge­biet liegt in einem flachen Hochtal nörd­lich von Adelaide. Es ist eine warme Anbau­re­gion, bekannt für seine schweren, weichen Shiraz, die manchmal sogar über 15 Vol.% Alkohol aufweisen. Viele Reben sind 70, 100 oder sogar 150 Jahre alt und noch von deut­schen Einwan­de­rern, die 1840 nach Barossa kamen, gepflanzt worden. Neben Shiraz werden Grenache und Cabernet Sauvi­gnon ange­baut, die gern mit Shiraz verschnitten werden. Unter den weißen Sorten domi­niert die Sémillon. Die nord­öst­liche Hügel­zone, das kühlere Eden Valley (500 bis 600 Meter hoch), ist eines der besten Riesling-Anbaugebiete Austra­liens. Aber auch Char­donnay und ein wenig Pinot Noir werden dort kulti­viert. Insge­samt beträgt die Rebfläche des Barossa Valley rund 7000 Hektar. Mehr als 60 Winerys haben sich in der Region nieder­ge­lassen, darunter einige der Großen der austra­li­schen Wein­in­dus­trie.

Clare Valley

Clare ist eine grüne Oase inmitten einer baum­losen, trockenen Wüsten­land­schaft nord­west­lich von Adelaide. Es ist ein tradi­tio­nelles Riesling-Anbaugebiet. Aufgrund der kalten Nächte, hervor­ge­rufen durch arkti­sche Luft­strö­mungen vom nahen Ozean, behalten die Trauben ihre Säure, so daß füllige, von Würza­romen und Petrol­tönen durch­zo­gene und dennoch rassige Weine mit feinem Nerv entstehen (sie werden übri­gens ausschließ­lich mit Dreh­ver­schluß statt mit Korken versehen). In den wärmeren Tälern wird Rotwein ange­baut. Die Haupt­sorten sind Shiraz und Cabernet Sauvi­gnon. Daneben werden klei­nere Mengen Malbec, Sangiovese und Mataro kulti­viert. Die Clare-Weine sind in der Regel geschmeidig mit eleganten Tanninen.

Coonawarra und Padthaway

Austra­liens bestes Anbau­ge­biet für Cabernet Sauvi­gnon liegt zwischen Adelaide und Melbourne. Die Weine sind tief­dunkel in der Farbe, sehr konzen­triert im Geschmack, mit frischen Cassis- und Minze-Noten ausge­stattet sowie von einem kräf­tigen Tannin­rück­grat gestützt. Coona­warra liegt nur 70 Kilo­meter vom Indi­schen Ozean entfernt und somit im Einfluss­be­reich kühler Luft­strö­mungen. Die Ausdeh­nung des Anbau­ge­biets ist von einem 15 Kilo­meter langen und maximal sieben Kilo­meter breiten Streifen dunkel­roter Erde begrenzt. Nur auf dieser Terra Rossa erhält der Cabernet Sauvi­gnon seine beson­dere Prägung. In den letzten Jahren ist auch viel Shiraz gepflanzt worden, der eben­falls exzel­lente Quali­täten hervor­bringt. Padt­haway, rund 100 Kilo­meter weiter nörd­lich gelegen, ist vor allem als Chardonnay-Anbaugebiet bekannt geworden. Viele große Winerys decken sich dort mit Trauben ein. Inzwi­schen wachsen auf den Lehm- und Sand­böden vor allem Shiraz und Cabernet Sauvi­gnon.

McLaren Vale

Dieser Vorort von Adelaide ist das heute wohl bedeu­tendste Rotwein­an­bau­ge­biet Südaus­tra­liens. Es steht vor allem für Cabernet Sauvi­gnon und Shiraz. Aus diesen Sorten werden drama­tisch volle, gera­dezu opulente Weine herge­stellt, die eine ähnliche Struktur wie die Weine aus dem Barossa Valley aufweisen, nur frischer und duftiger sind. Das Anbau­ge­biet, zusammen mit seinen Rand­zonen (Kangaroo Island, Fleu­rieu Penin­sula, Strat­halbyn) auch Southern Vale genannt, hat zwar hohe Tages­tem­pe­ra­turen, liegt aber direkt am Golf von St. Vincent und kühlt immer wieder durch kühle Meer­brisen ab. Dadurch wird verhin­dert, daß die Trauben zu schnell reifen und ihre Aromen verlieren. Neben Cabernet Sauvi­gnon und Shiraz liefern auch Grenache und Merlot Spit­zen­qua­li­täten.

Langhorne Creek

Langhorne Creek

Die schnell wach­sende Wein­re­gion liegt 75 Kilo­meter südöst­lich von Adelaide am Lake Alex­an­drina, einem zum Indi­schen Ozean hin offenen Haff. Die Reben wachsen auf flachen Kies­schot­ter­böden. In dem mäßig warmen Klima werden nahezu alle inter­na­tional gefragten Rot- und Weiß­wein­trauben ange­baut. Es gibt nur wenige Winerys, aber zahl­reiche Trau­ben­farmer, die ihren Wein an große und kleine Kelle­reien in ganz Austra­lien verkaufen.

Riverland

Das größte Wein­an­bau­ge­biet Austra­liens liegt am Murray River bei Renmano inmitten von Zitrus- und Stein­obst­plan­tagen. Dort stehen über 18 000 Hektar unter Reben. Das Klima ist subtro­pisch, die Böden dank Bereg­nung fruchtbar. Ange­baut werden fast alle markt­gän­gien Sorten. Alle Großen der austra­li­schen Wein­in­dus­trie kaufen Trauben oder Wein in diesem Anbau­ge­biet für ihre Multi-District- Blends, Basis­weine, teil­weise auch für Premium-Qualitäten.

Kangaroo Island

Die Adelaide vorge­la­gerte Insel ist vor allem wegen ihrer weißen Strände und ihrer einzig­ar­tigen Flora und Fauna bekannt. Inzwi­schen haben sich dort über 20 Winerys nieder­ge­lassen und erzeugen auf 120 Hektar Rebfläche Wein. In dem kühlen Meeres­klima entstehen elegante, würzige Weine aus Shiraz, Merlot und Cabernet Sauvi­gnon.

Adelaide Hills

Das relativ junge Anbau­ge­biet um die Stadt Adelaide befindet sich in den wald­rei­chen, 400 Meter hohen Mount Lofty Ranges und ist durch kühles Klima gekenn­zeichnet. Die rund 40 Winerys erzeugen geschmei­dige Weine aus Char­donnay, Sauvi­gnon Blanc, Merlot, Pinot Noir, Pinto Gris und Viognier.