Der Weinbau

Die edelfaulen Trauben

Süßer Schweiß der Engel Am spä­tes­ten wer­den die Trau­ben für die edel­sü­ßen Wei­ne gele­sen: im Novem­ber. Sie sind dann höchst unan­sehn­lich: braun, geschrum­pelt, faul. Die Lese ist...

Der Weinbau

Traube und Beere

Woher der Geschmack kommt Eine Bee­re besteht zu 90 Pro­zent aus Was­ser. Die rest­li­chen zehn Pro­zent bewir­ken, daß ein edles Getränk aus ihr wird. Die Trau­be ist die Frucht der Wein­re­be. Über...

Die Verkostung

Die Degustation

Der Kampf um Zehntelpunkte Wein genie­ßen ist eine Sache, Wein degus­tie­ren eine ande­re. Die Degus­ta­ti­on ist Arbeit mit wenig Genuss­wert –  der Wein wird näm­lich nicht geschluckt...

Die Verkostung

Die Physiologie des Riechens

Immer der Nase nach Ein gro­ßer Teil des­sen, was der Mensch zu schme­cken glaubt, riecht er in Wirk­lich­keit. Das gilt auch für den Wein. Um sei­ne Geheim­nis­se zu ent­schlüs­seln, ist vor allem...

Die Verkostung

Die Farbe des Weins

Das Auge trinkt mit Wein ist Augen­lust. Ob leuch­ten­des Pur­pur­rot oder sat­tes Bern­stein­gelb, die Far­be des Weins ist eine Bot­schaft für die Sin­ne. Mehr noch: Sie kann durch­aus etwas über...

Die Verkostung

Die Physiologie des Schmeckens

Kurze Attacke, langes Finale Den Wein kör­per­haft auf der Zun­ge zu spü­ren, bedeu­tet höchs­ten Genuss. Zwar ist der Geschmack nie so viel­fäl­tig wie der Duft. Aber im Mund befrie­digt der Wein...

Der Wein und seine Aromen

Die Aromen des Weines

Botschaft der Sinne Das Fas­zi­nie­ren­de am Wein ist sei­ne geschmack­li­che Viel­falt. Er kann Aro­men von Pfir­sich oder schwar­zer Johan­nis­bee­re, von Gewürz­nel­ken, But­ter oder...

Der Weinbau

Das Mostgewicht

Wenn die Lese naht Die Men­ge des Zuckers, der im Trau­ben­saft gelöst ist, wird als Most­ge­wicht bezeich­net. Das Most­ge­wicht ist ein wich­ti­ger Indi­ka­tor für Qua­li­tät – aber kei­nes­wegs...

Der Weinbau

Das Menge-Güte Gesetz

Quantität gegen Qualität Das Menge-Güte-Gesetz besagt, daß die Qua­li­tät des Weins steigt, je weni­ger Reben am Reb­stock hän­gen. Wo die Natur nicht die Quan­ti­tät begrenzt, muss der Mensch dafür...

Der Weinbau

Der Vegetationszyklus

Langer Weg zur Reife Austrieb Als Aus­trieb wird das Auf­bre­chen der Knos­pen (Augen) bezeich­net, die beim win­ter­li­chen Reb­schnitt ste­hen­ge­blie­ben sind. Sie öff­nen sich und las­sen...

Der Weinbau

Die Bestockung

Von der Arbeit im Weinberg Der Wein­berg ist die Keim­zel­le der Qua­li­tät. Nach­dem es in den 1970er und 1980er Jah­ren die­ses Jahr­hun­derts vie­len Wein­gut­be­sit­zern gefiel, in schi­cke...

Der Weinbau

Morphologie der Rebe

Starker Zuckersammler Die Wein­re­be ist die am stärks­ten zucker­sam­meln­de Obst­pflan­ze der Welt. Zwi­schen 15 und 25 Pro­zent des Trau­ben­saf­tes besteht aus ver­gär­ba­rem Zucker. Dadurch...

Der Weinbau

Die Säure

Säure oder Mostgewicht? Vor allem in war­men Wein­an­bau­ge­bie­ten wird Säu­re zuneh­mend als wert­vol­ler, wich­ti­ger Bestand­teil des Weins ange­se­hen – beson­ders des Weiß­weins. In die­sen...

Der Weinbau

Die Geschichte der Rebe

Vom Rausch- zum Genussmittel Wann der Mensch begann, Reben zu kul­ti­vie­ren, und wo es war, daß aus den Trau­ben erst­mals Wein erzeugt wur­de, kann nur ver­mu­tet wer­den. Sicher ist, daß nicht in...

Der Weinbau

Die Bodenbearbeitung

Der Hochleistungsweinberg Der moder­ne Wein­berg ist eine Inten­siv­kul­tur. Ohne regu­lie­ren­de Ein­grif­fe von außen ist das bio­lo­gi­sche und öko­lo­gi­sche Sys­tem nicht im Gleich­ge­wicht zu...

Der Weinbau

Der Weltrebengürtel

Kühle bevorzugt, Hitze unerwünscht Der Wein­bau kon­zen­triert sich auf die gemä­ßig­ten Zonen der Erde. Sie lie­gen in Euro­pa zwi­schen dem 40. und 50. Brei­ten­grad, in Ame­ri­ka und auf der...

Der Weinbau

Der Lesezeitpunkt

Die Gunst der späten Lese Rei­fe Trau­ben müs­sen nicht unbe­dingt sofort gele­sen wer­den. Solan­ge die Herbst­son­ne scheint, kön­nen sie wei­ter­rei­fen, bis sie „voll­reif“, gar „über­reif“ sind...

Der Ausbau des Weins

Der Einfluss des Holzfasses

Wie er reift, so schmeckt er Das am häu­figs­ten ver­wen­de­te Gefäß zur Rei­fung des Weins ist das Holz­faß. Sei­ne wich­tigs­te Eigen­schaft ist, daß der Wein in ihm atmen kann. Die...

Der Weinbau

Das Klima

Warme Tage, kühle Nächte Die Fran­zo­sen sagen: Gro­ße Wei­ne wach­sen an gro­ßen Flüs­sen. In Wirk­lich­keit brau­chen gro­ße Wei­ne mehr als nahes Was­ser: war­me Hän­ge, tro­cke­ne Böden und viel...

Der Ausbau des Weins

Der Reifeprozess

Kontrollierter Luftzutritt Nach dem Ende der Gärung ist der Wein fer­tig, aber noch nicht trink­bar. Er schmeckt roh, ist hart, muß rei­fen. Der Rei­fe­pro­zeß ist nichts ande­res als die Lage­rung...