Wie hält man ein Weinglas?

Weinglas halten

Die­se Fra­ge kann kurz und knapp beant­wor­tet wer­den: Das Wein­glas wird stets am Stiel gehal­ten.

Etwas aus­führ­li­cher könn­te man hin­zu­fü­gen, dass die­se Hal­tung natür­lich auch einen Sinn hat. Indem man das Glas am Stiel fest­hält und nicht am Kelch, wird ver­hin­dert, dass sich sein Inhalt beim lang­sa­men Trin­ken erwärmt. Schließ­lich hat der Wein­ken­ner sich vor­her die Mühe gemacht, den Wein auf die opti­ma­le Trink­tem­pe­ra­tur zu brin­gen. Als deplat­ziert und unüb­lich gilt es auch, das Glas am Fuß zu hal­ten.

Kor­rekt:

Klei­ne Glä­ser kön­nen leicht mit zwei Fin­gern am Stiel zum Mund geführt wer­den, ohne dass die Balan­ce ver­lo­ren geht.

Kor­rekt:

Für Rot­wein­glä­ser mit gro­ßem Kelch wer­den drei Fin­ger gebraucht, um es sicher zu hal­ten.

Kor­rekt:

Für einen schwe­ren Pokal müs­sen manch­mal vier Fin­ger benutzt wer­den, um ihn sicher zu hal­ten.

Deplat­ziert:

Ein Wein­glas am Fuß zu hal­ten, ist Kel­ler­meis­tern vor­be­hal­ten, viel­leicht noch Wein­tes­tern. In Gesell­schaft wirkt es wür­de­los und deplat­ziert.

Unäs­the­tisch:

Das Wein­glas mit der gan­zen Hand am Kelch zu fas­sen, ist stil­los. Die Fin­ger hin­ter­las­sen unap­pe­tit­li­che Abdrü­cke am Glas.

Affek­tiert:

Der abste­hen­de klei­ne Fin­ger trübt zwar nicht die Freu­de am Wein, lässt jedoch auf einen geküns­tel­ten Stil­wil­len schlie­ßen.

Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben