Weinregion Mosel-Saar-Ruwer

Die Mosel mit ihren steil zum Wasser abfal­lenden Wein­bergen gehört zu den impo­san­testen Wein­land­schaften der Welt. Dort, zwischen Koblenz und Trier, befindet sich die Heimat des Ries­ling. Auf den wärme­spei­chernden Schiefer- und Grau­wa­cke­böden wachsen überaus leichte, zart-würzige, stah­lige Weine mit donnernder Säure, die eine Klasse für sich darstellen. Ein großer Teil der Reben ist noch „wurzelecht“, also unver­edelt.

Piesport

Je nach Boden haben die Weine Pfirsich-, Aprikosen- oder Holun­dera­romen, die von einem Schie­ferton unter­legt sind. Aller­dings sind die Grenzen des Anbau­ge­biets vom Gesetz­geber viel zu weit gezogen. Sie gehen weit über die Steil­lagen hinaus auf die Höhen von Huns­rück und Eifel, wo oft nicht einmal Müller-Thurgau reif wird. Auf den flachen oder hüge­ligen Lagen in den Mosel­schleifen wird eben­falls Wein ange­baut, aller­dings ohne je die Qualität der Steil­la­gen­weine zu errei­chen. So bringt die Mosel heute zugleich Hoch­ge­wächse im Welt­maß­stab und eine Flut biederer Schlicht­weine hervor. Der Ries­ling ist die wich­tigste Rebsorte, nimmt aber nur gut die Hälfte (55 Prozent) der Rebfläche ein. Es folgen Müller-Thurgau, Elbling, Kerner. Die besten Ries­ling­lagen befinden sich an der Mittel­mosel zwischen Ürzig und Leiwen. Auf den dortigen Schie­fer­böden wachsen die fili­gransten, feinsten Ries­linge mit einer wunderbar zarten, weinigen Säure. Nur ein Drittel wird trocken ausge­baut. Die meisten Weine, vor allem die Spät­lesen, sind fruchtig-mild. In den letzten Jahren haben auch einige Weine von der Unter­mosel zwischen Cochem und Koblenz Aufsehen erregt. Dieser Teil der Mosel wird, weil er noch nicht ganz flur­be­rei­nigt ist, auch„Terrassenmosel“ genannt. Die Ruwer, ein kleiner Neben­fluß bei Trier, bringt eben­falls zarte, säure­be­tonte Ries­linge hervor. Die Weine von der Saar haben in der Regel die stah­ligste Säure. Von dort stammen die besten Eisweine Deutsch­lands sowie große edel­süße Beeren- und Trocken­bee­ren­aus­lesen. Insge­samt ist der Weinbau in Mosel-Saar-Ruwer auf 9300 Hektar geschrumpft.