Wein-News

Die gesammelten Vorhersagen und Ratschläge des Robert Parker

Robert Par­ker hat seine Fol­lo­wer in 15 Tweets über neue Trends im Wein­sek­tor infor­miert. Man­che sei­ner Fest­stel­lun­gen sind inter­es­sant, einige naiv, andere offen­ba­ren ein erschre­cken­des Maß an Des­in­for­ma­tion – vor allem zu den soge­nann­ten natu­ral wines. Jens Priewe kom­men­tiert. mehr...

Flavescence dorée – die neue Reblauskatastophe? Der Fall Giboulot

Eine neue Reb­krank­heit ist auf dem Vor­marsch. Sie heißt Flave­scence dorée. In Frank­reich wurde ein Bio-Winzer ver­ur­teilt, der sich wei­gert, gegen den Über­trä­ger zu sprit­zen. Ste­fan Krimm hat mit Emma­nuel Gibou­lot gespro­chen. mehr...

Olympiade der Weingüter: Die 100 Besten nach dem Handelsblatt

Vor ein paar Wochen war es wie­der soweit: Das Han­dels­blatt hat seine jähr­li­che Liste der 100 bes­ten deut­schen Wein­gü­ter ver­öf­fent­licht. Ein paar spek­ta­ku­läre Über­ra­schun­gen hält sie bereit. mehr...

Das Universum schlägt zurück – mit restsüßen Premium-Rotweinen

Die inter­na­tio­nale Wein­in­dus­trie rüs­tet auf. Geträn­ke­kon­zerne wie Gallo, Trin­chero, Tra­pi­che wol­len die inzwi­schen erwach­sene Nutella-Generation mit lieb­li­chen Premium-Rotweinen in luxu­riö­ser Ver­pa­ckung für sich gewin­nen. Die ers­ten Weine ste­hen in Deutsch­land schon im Regal. mehr...

Die Ankermühle und ihr Orange-Weine: Riesling ohne Primäraromen

Ein paar Win­zer ver­su­chen nun auch in Deutsch­land, Weiß­weine mit­tels Mai­sche­gä­rung und mit mini­ma­lem Schwe­fel zu erzeu­gen. Orange-Weine hei­ßen sie. Viele sind unge­nieß­bar. Nicht so der Ries­ling der Anker­mühle in Oestrich-Winkel. Er schmeckt anders, aber rich­tig gut. mehr...

Das war 2013: Glückliche Momente, Merkwürdigkeiten, Fragezeichen

So viel steht fest: Wein war nicht das Getränk des Jah­res 2013. Zwar wurde über Wein mehr gepos­tet, get­wit­tert und Video-publiziert als je zuvor. Doch mehr Wein getrun­ken wurde des­we­gen nicht. Trotz­dem: Es war ein gutes Jahr. mehr...

Bordeaux 2013: haarscharf an der Katastrophe vorbeigeschrammt

Ver­rie­selte Blüte, Regen, Fäul­nis – die kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen in Bor­deaux waren 2013 so schlecht wie zuletzt 1963 und 1968. Vier Châ­teau­be­sit­zer und Önolo­gen aus St. Emi­lion und Pome­rol erklä­ren, wes­halb sie trotz­dem glau­ben, einen guten Wein im Kel­ler zu haben. Von And­rew Black. mehr...

Paula Bosch, das Rotweinbuch und der Clos Fontà

Paula Bosch hat ein neues Buch geschrie­ben. Es han­delt von Rot­wei­nen. Nicht, wie üblich, von den angeb­lich bes­ten der Welt, son­dern von denen, die ihr per­sön­lich am Her­zen lie­gen. Zum Bei­spiel vom Clos Fontà aus dem Prio­rat. mehr...

Edeka ist so frei: roter Bordeaux für 7,99 Euro von Michel Rolland

Edeka hat einen Coup gelan­det. Der Filia­list bie­tet einen Roten aus Bor­deaux an, der die Hand­schrift des Star-Önologen Michel Rol­land trägt. „Her­aus­ra­gend“ beju­beln ihn die Edeka-Verantwortlichen. Stimmt – jeden­falls im Ver­gleich zu den ande­ren Bordeaux-Weinen des Edeka-Sortiments. mehr...

Penfolds Grange 2008: der (fast) perfekte Wein und sein Macher

Peter Gago, Chief-Winemaker der aus­tra­li­schen Kel­le­rei Pen­folds, machte Sta­tion in Mün­chen. Jens Priewe traf ihn im Hotel und pro­bierte mit ihm einen Wein, der erst in 20, 30 Jah­ren zeigt, ob er die 600 Euro wert ist, die er kos­tet. mehr...