Wein & Kalorien. Wie viele hat der Wein?

Junge Frau trinkt Rotwein
Im zweiten Teil unserer Serie über Wein und Kalorien beschäftigen wir uns mit der praktischen Frage, wieviel Glas Wein man trinken darf, ohne dick zu werden oder gesundheitliche Risiken einzugehen. Aus einer Tabelle können Sie entnehmen, wieviel Kalorien Weine unterschiedlichen Alkoholgehaltes haben.

Die all­ge­mei­ne Richt­li­nie der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) lau­tet: maxi­mal 20 Gramm Alko­hol täg­lich für die Frau und 30 Gramm für den Mann. Ein Gramm Alko­hol ent­spricht etwa 7 Kalo­ri­en (kcal). So lässt sich schnell aus­rech­nen, wie­vie­le Kalo­ri­en ein(e) Weintrinker/in zu sich nimmt, wenn er/sie sich an die WHO-Regeln hält: Frau­en täg­lich 140 kcal, Män­ner 210 kcal. Davon wird nie­mand dick. Nur zum Ver­gleich: ein ein­zi­ger Nuts-Schokoriegel schlägt schon mit über 200 Kalo­ri­en zu Buche.

Wie­viel Glas Wein ent­spricht die von der WHO fest­ge­setz­te, maxi­ma­le Alko­hold­o­sis pro Tag? Wer einen nor­ma­len Wein mit 12,5 Vol.% Alko­hol trinkt (egal ob rot oder weiß), nimmt mit einem Glas 9,6 Gramm Alko­hol zu sich. Frau­en kön­nen also beden­ken­los zwei Glas trin­ken, Män­ner gute drei. Aller­dings dür­fen die Glä­ser nur mit 0,1 l gefüllt sein. Aber wer etwas von Wein ver­steht, schenkt die Glä­ser sowie­so nicht voll.

In grö­ße­re Wein­kel­che darf natür­lich auch 0,2 l ein­ge­schenkt wer­den, damit nicht nur eine Pfüt­ze im Wein­glas ist. In die­sem Fall dür­fen Frau­en nur ein, Män­ner nur andert­halb Glas Wein pro Tag trin­ken – die Hälf­te.

Jede Weinsorte hat einen anderen Alkoholgehalt

Um es noch kom­pli­zier­ter zu machen: Die Zahl der Glä­ser, die man mit ärzt­li­chem Segen trin­ken darf, hängt von der Wein­sor­te ab. Genau­er gesagt: vom Alko­hol­ge­halt des Weins. Ein ein­fa­cher Ries­ling hat meist nur 11 Vol.% Alko­hol. Von ihm könn­te folg­lich ein Schluck mehr getrun­ken wer­den. Hoch­wer­ti­ge Rot­wei­ne, egal woher, wei­sen fast immer 13,5 Vol.% Alko­hol auf – manch­mal auch mehr. Bei sol­chen Wei­nen muss der Wein­trin­ker sei­nen Kon­sum redu­zie­ren, wenn er die WHO-Richtlinie ein­hal­ten will.

Wie­viel Alko­hol ent­hält der Wein? Lei­der ist den all­ge­mei­nen Hin­wei­sen, die in Büchern oder Auf­sät­zen zu die­sem The­ma gege­ben wer­den, nicht zu trau­en. Wer sich bei­spiels­wei­se ins Inter­net begibt und ver­sucht, dort Ant­wort auf die Fra­ge nach dem Alko­hol­ge­halt zu bekom­men, ist auf ver­lo­re­nem Pos­ten. Soviel Falsch­in­for­ma­ti­on, soviel Unsinn, auch von glaub­wür­dig anmu­ten­den Insti­tu­tio­nen, fin­det man sel­ten zu einem The­ma.

Wer im Internet sucht, ist meist verloren

Auf der Web­site meine-gesundheit.de, auf die Goog­le sei­ne User schnell lei­tet, ver­su­chen sich eine Ärz­tin und eine Apo­the­ke­rin an dem The­ma. Ihnen zufol­ge haben Wein und Sekt zwi­schen 7 und 9 Vol.% Alko­hol. Lei­der falsch. Die meis­ten Sek­te wei­sen 11 Vol.% Alko­hol auf, wäh­rend die Wei­ne größ­ten­teils zwi­schen 11 und 14 Vol.% lie­gen.

„Süd­wei­ne“, infor­mie­ren die bei­den Dok­to­rin­nen wei­ter, haben 15 bis 17 Vol.% Alko­hol. Hof­fent­lich mei­nen sie Sher­ry oder Port­wein. Die wer­den zwar kaum getrun­ken. Aber dann lägen sie nicht völ­lig dane­ben. Mei­nen sie mit „Süd­wein“ dage­gen einen Sizi­lia­ner, hät­ten sie eine wei­te­re Fehl­dia­gno­se gestellt. Die meis­ten sizi­lia­ni­schen Wei­ne – egal ob weiß oder rot – haben nur zwi­schen 12,5 und 13 Vol.% Alko­hol. Gro­ße Gewäch­se vom Ries­ling aus dem Nor­den, etwa der Pfalz, war­ten dage­gen mit 13,5 Vol.% auf. Bei hoch­klas­si­gen, tro­cke­nen Spät­bur­gun­dern aus Deutsch­land steht nicht sel­ten auch 14 Vol.% auf dem Eti­kett. Mit Nor­den und Süden hat der Alko­hol­ge­halt nichts zu tun.

Bei feinherben und edelsüßen Weinen sitzen die Kalorien im Restzucker

Bes­ser also, man nimmt selbst eine Fla­sche in die Hand und schaut aufs Eti­kett. Unten links oder rechts steht klein­ge­druckt der Alko­hol­ge­halt – aller­dings nur in Vol.% und nicht in Gramm. Man muss also wis­sen, dass

1 Vol.% Alko­hol = ca. 8 Gramm Alko­hol

ent­spre­chen. Ein Sizi­lia­ner mit 12,5 Vol.% ent­hält also 100 Gramm Alko­hol. Pro Liter! Da eine Wein­fla­sche aber nur 0,75 Liter fasst, ent­spricht die Alko­hol­men­ge in der Fla­sche nur 75 Gramm. Natür­lich gibt es auch Wei­ne, die nur 10 Vol.% auf­wei­sen, eini­ge sogar nur 7,5 Vol.%. Doch Vor­sicht! Die­se Wei­ne sind rest­süß. Meis­tens han­delt es sich um fein­her­be Kabi­nett­wei­ne oder edel­sü­ße Aus­le­sen. Bei denen sit­zen die Kalo­ri­en nicht im Alko­hol, son­dern im Rest­zu­cker.

Damit die Gesund­heits­be­wuss­ten unter den weinkenner.de-Besuchern nun nicht stän­dig einen Taschen­rech­ner zur Hand neh­men müs­sen, bevor Sie ein Glas Wein trin­ken, haben wir alles Wich­ti­ge in einer Tabel­le zusam­men­ge­stellt (nächs­te Sei­te):

Alko­hol­ge­halt
in Vol.%
Alko­hol­ge­halt
in Gramm pro 0,75 l-Flasche
Kalo­ri­en
pro 0,75 l-Flasche
Anzahl
0,1 Liter-Gläser bei 20 gr Tages­do­sis (Frau­en)
Anzahl
0,1 Liter-Gläser bei 30 gr Tages­do­sis (Män­ner)
Bei­spiel­wei­ne
10 Vol.%60 gr420 kcal2,53,7Rest­sü­ße
Ries­lin­ge, Vin­ho
Ver­de
11 Vol.%66 gr462 kcal2,33,4Sekt*,
Cham­pa­gner*, Ries­ling halb­tro­cken*
12 Vol.%72 gr504 kcal2,13,2Dorn­fel­der,
Ries­ling tro­cken, Pinot Gri­gio
13 Vol.%78 gr546 kcal22,9Süd­afri­ka
weiss, Bor­deaux, Chi­an­ti u.a.
14 Vol.%84 gr588 kcal1,82,7Spät­bur­gun­der
Aus­le­se, kalif. Caber­nets u.a.
15 Vol.%90 gr630 kcal1,72,5Ama­ro­ne,
Zin­fan­del, Pri­mi­tivo, Fino Sher­ry

* Bei lieb­li­chen und halb­tro­cke­nen Wei­nen kommt bei der Kalo­ri­en­be­rech­nung noch der Rest­zu­cker hin­zu. Ein leich­ter Wein ist des­halb nicht zwangs­läu­fig ein kalo­rien­är­me­rer Wein. Das gilt auch für Sek­te und Cham­pa­gner. Alle Brut-Qualitäten wei­sen einen Zucker­rest auf, der im halb­tro­cke­nen Bereich liegt.

Zu guter Letzt: Das Problem mit dem Risiko

Übri­gens: Was heißt eigent­lich risi­ko­los? Für Medi­zi­ner bedeu­tet es, dass auch Men­schen mit gerin­gem Kör­per­ge­wicht und ent­spre­chend klei­ne­rer Leber, mit nied­ri­ge­rem Kör­per­um­satz oder unge­sun­der Lebens­wei­se, durch den Wein­ge­nuss kei­nen Scha­den neh­men. Was aber ist mit denen, die ein nor­ma­les Kör­per­ge­wicht haben, nicht rau­chen und sich nicht nur von Mine­ral­was­ser, Mager­jo­ghurt und Salat ohne Dres­sing ernäh­ren? Dür­fen die ein Glas mehr trin­ken? Die Ant­wort kann sich jeder selbst geben. Wer trotz­dem unsi­cher ist, hier das Res­u­mé einer repä­sen­ta­ti­ven Harvard-Studie zu die­sem The­ma: Die Wahr­schein­lich­keit, dass eine gesun­de Frau mit mode­ra­tem Wein­kon­sum (bis 30 Gramm Alko­hol täg­lich) inner­halb von acht Jah­ren fünf Kilo­gramm Gewicht zunimmt, ist gerin­ger als bei Nicht­trin­kern. Erstaunt? Lesen Sie nach auf der Inter­net­sei­te der  Deut­schen Wein­aka­de­mie. Es scha­det also nicht, sich hin und wie­der mal einen guten Trop­fen zu geneh­mi­gen.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben