Berlinale 2012: Goldener Bär für ausgesuchte deutsche Weine

Weinprobe bei der Berlinale: Dieter Kosslick und die Deutsche Weinkoenigin Annika Strebel | Foto: Berlinale
Die Internationalen Filmfestspiele in Berlin mussten in den vergangenen Jahren viel Kritik einstecken: dem Wettbewerb mangele es an Höhepunkten, Niveau und Strahlkraft. Glanz, Glamour und Starrummel à la Cannes oder Venedig? Fehlanzeige. Über jeden Zweifel erhaben sind jedoch die 18 ausgesuchten deutschen Weine, die bei der Berlinale 2012 vom 9. bis 19. Februar ausgeschenkt werden.

Die Ber­li­na­le hat­te es in den letz­ten Jah­ren nicht leicht, sich gegen die Fes­ti­val­kon­kur­renz in Can­nes oder Vene­dig zu behaup­ten. Her­aus­ra­gen­de Fil­me lau­fen in Ber­lin schon seit län­ge­rem nicht mehr unbe­dingt im Wett­be­werb, son­dern immer öfter außer Kon­kur­renz, zuletzt der Eröffnungs-Western „True Grit“ von den Coen-Brüdern. Renom­mier­te Regis­seu­re wie Lars van Trier oder David Cro­nen­berg schick­ten ihre Wer­ke lie­ber ins Ren­nen um die Gol­de­ne Pal­me als um den Gol­de­nen Bären. Über Qua­li­tät und Exklu­si­vi­tät der aus­ge­wähl­ten Wett­be­werbs­bei­trä­ge mag man strei­ten. Fakt ist, dass die inter­es­san­tes­ten Strei­fen mitt­ler­wei­le in den zahl­rei­chen Neben­rei­hen zu sehen sind.

Nicht nur beim Ries­ling sehr gut auf­ge­stellt

Bei den aus­schließ­lich deut­schen Wei­nen, die zu den zahl­rei­chen Galas, Emp­fän­gen und in den Loun­ges der 62. Film­fest­spie­le in Ber­lin aus­ge­schenkt wer­den, feh­len zwar eben­falls die ganz gro­ßen Namen. Doch die aus­er­ko­re­nen Wei­ne sind nicht nur vor­zeig­bar, son­dern unter­mau­ern auch den Anspruch Deutsch­lands, nicht nur beim Ries­ling, son­dern auch in ande­ren Weiß- und Rot­wein­dis­zi­pli­nen gut, ja sehr gut auf­ge­stellt zu sein. Man­cher der Wei­ne, auch wenn sein Erzeu­ger nament­lich nicht zu den A-Promis gehört, ist von einem Niveau, das im Ein­zel­fall durch­aus bes­ten­taug­lich ist – die Genos­sen­schaf­ten ein­ge­schlos­sen.

Bereits zum fünf­ten Mal ist das Deut­sche Wein­in­sti­tut (DWI) offi­zi­el­ler Part­ner der Ber­li­na­le. Eine Jury, der Ber­li­ner Som­me­liers, Mit­ar­bei­ter der Ber­li­na­le, Ver­tre­ter der betei­lig­ten Anbau­ge­bie­te sowie die Deut­sche Wein­kö­ni­gin Anni­ka Stre­bel ange­hör­ten, such­ten die 18 Weiß- und Rot­wei­ne für die Film­stars und pro­mi­nen­ten Gäs­te aus. Ins­ge­samt ver­kos­te­te das Gre­mi­um rund 60 vor­ausge­wähl­te Wei­ne. Weit mehr als 100 Wei­ne und Erzeu­ger hat­ten sich laut DWI für die Berlinale-Weine 2012 bewor­ben.

Fes­ti­val­chef Kosslick als Wein­lieb­ha­ber bekannt

Die qua­li­täts­vol­len Trop­fen stam­men aus unter­schied­li­chen Wein­re­gio­nen Deutsch­lands. Sie wer­den mit Unter­stüt­zung der Land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­en von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg sowie den regio­na­len Wein­wer­bun­gen von Rhein­hes­sen, Pfalz, Mosel, Baden und Würt­tem­berg bereit­ge­stellt. Die Erzeu­ger dür­fen ihre aus­ge­wähl­ten Wei­ne ab sofort als „Offi­zi­el­ler Ber­li­na­le Wein 2012“ aus­zeich­nen und ver­mark­ten.

Die­ter Kosslick, seit 2001 Berlinale-Direktor, ist als Wein­lieb­ha­ber auch über­re­gio­nal bekannt. Im März zeich­ne­te ihn das Maga­zin „Der Fein­schme­cker“ als „Wein­gour­met des Jah­res“ aus. Unter sei­ner Ägi­de ent­stand die Berlinale-Sektion „Kuli­na­ri­sches Kino“, die Film­ge­nuss und Gau­men­freu­den mit­ein­an­der ver­bin­det. Der 63-Jährige wür­de wohl kaum dul­den, dass sein Fes­ti­val durch schlech­te Wei­ne Scha­den nimmt.

Gro­ßer Zuspruch auch von inter­na­tio­na­len Gäs­ten

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren jeden­falls kam die Wein-Auswahl aus deut­schen Lan­den bei den natio­na­len und inter­na­tio­na­len Gäs­ten gut an. Nach einem Din­ner im Ber­li­na­le Dining Club, unter ande­rem mit einem badi­schen Spät­bur­gun­der, gestand Mario Adorf, beken­nen­der Lieb­ha­ber ita­lie­ni­scher Wei­ne: „Frü­her habe ich deut­sche Rot­wei­ne gemie­den, heu­te trin­ke ich sie ger­ne.“

Wer vom 9. bis 19. Febru­ar über den roten Tep­pich schrei­ten wird, steht bis dato noch nicht fest; das voll­stän­di­ge Berlinale-Programm wird erst Mit­te Janu­ar ver­öf­fent­licht. Die Fans dür­fen aber auf Tom Hanks und Bollywood-Ikone Shah­rukh Khan hof­fen. Auch die Jury ist wie immer pro­mi­nent besetzt: Unter der Lei­tung des bri­ti­schen Regis­seurs Mike Leigh wer­den die Schau­spie­le­rin­nen Char­lot­te Gains­bourg und Bar­ba­ra Suko­wa, der fran­zö­si­sche Fil­me­ma­cher François Ozon, sein ira­ni­scher Kol­le­ge Asghar Far­ha­di, der nie­der­län­di­sche Foto­graf und Regis­seur Anton Cor­bi­jn, der US-amerikanische Schau­spie­ler Jake Gyl­len­haal und der alge­ri­sche Schrift­stel­ler Boua­lem San­sal über die Ver­ga­be des Gol­de­nen und der Sil­ber­nen Bären befin­den.

Und selbst wenn 2012 den Kri­ti­kern wie­der etli­che Wett­be­werbs­fil­me nicht preis­ver­däch­tig erschei­nen mögen – die Berlinale-Weine sind es alle­mal.


Die Berlinale-Weine 2012

BADEN

2009 Sas­ba­cher Rote Hal­de, Spät­bur­gun­der Rot­wein Spät­le­se tro­cken, Win­zer­ge­nos­sen­schaft Sas­bach, Baden

2009 Spät­bur­gun­der Rot­wein, Qua­li­täts­wein tro­cken, Wein­gut Vil­la Heyn­burg, Kap­pel­ro­deck, Baden

2010 Dur­ba­cher Plau­el­rain, Klin­gel­ber­ger (Ries­ling), Spät­le­se tro­cken, Dur­ba­cher Winzergenossenschaft,Baden

2010 Edi­ti­on „Peter Ste­ger“, Wei­ßer Bur­gun­der QbA tro­cken, Badi­scher Win­zer­kel­ler eG, Baden

2009 Ober­ber­ge­ner Bass­gei­ge, Spät­bur­gun­der Rot­wein tro­cken Edi­ti­on TT, Win­zer­ge­nos­sen­schaft Ober­ber­gen, Baden

 

MOSEL

2010 Bern­kas­te­ler Lay, Ries­ling Spät­le­se trocken,Weingut Stif­tung St. Nikolaus-Hospital

2010 Lie­se­rer Nie­der­berg Hel­den, Ries­ling Kabi­nett tro­cken, „Goldschild“,Moselland eG, Mosel

 

RHEINHESSEN

2008 Lud­wigs­hö­her Honig­berg; Spät­bur­gun­der tro­cken; Wein­gut Lam­berth; Rhein­hes­sen

2010 Saul­hei­mer Sil­va­ner tro­cken; Alte Reben; Win­zer­hof Thör­le; Rhein­hes­sen

2010 Sie­fers­hei­mer Heer­kretz; Sil­va­ner tro­cken  Selec­tion Rhein­hes­sen; Wein­gut Alte Schmie­de; Rhein­hes­sen

 

WÜRTTEMBERG

2008 Spät­bur­gun­der tro­cken, Reser­ve, Col­le­gi­um Wir­tem­berg, Würt­tem­berg

2009 Lem­ber­ger tro­cken, Signum II, Wein­gärt­ner Bra­cken­heim, Würt­tem­berg

2009 Trol­lin­ger tro­cken ***, Wein­ma­nu­fak­tur Unter­türk­heim, Würt­tem­berg

2010 Ries­ling tro­cken ***, Wein­ma­nu­fak­tur, Unter­türk­heim, Würt­tem­berg

2010 Jus­ti­nus K. tro­cken, Col­le­gi­um Wir­tem­berg, Würt­tem­berg

 

PFALZ

2010 Weiß­bur­gun­der tro­cken, Wein­gut Lucas­hof, Pfalz

2009 „Z“ Rot­wein tro­cken, Oli­ver Zeter, Pfalz

2010 „1838“ Rotwein-Cuvèe tro­cken Creation,Weingut Bergdolt-Reif & Nett, Pfalz

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben