Uli Kurzmeier mag: 2009 Forster Ungeheuer Riesling, Weingut von Winning

Uli Kurzmeier
„Dieser frische, nach Pfirsich und Zitronenbonbon schmeckende Riesling ist einfach sensationell. An seiner Kraft merkt man, dass er ein Pfälzer ist. Ein gehaltvoller und völlig unkompliziert zu trinkender Wein.“

„Die­ser fri­sche, nach Pfir­sich und Zitro­nen­bon­bon schme­cken­de Ries­ling ist ein­fach sen­sa­tio­nell. An sei­ner Kraft merkt man, dass er ein Pfäl­zer ist. Ein gehalt­vol­ler und völ­lig unkom­pli­ziert zu trin­ken­der Wein.“

Uli Kurz­mei­er, 39, ist in Dei­des­heim gebo­ren und auf­ge­wach­sen. Seit über zehn Jah­ren lebt er in Mün­chen und bezeich­net sich als begeis­ter­ten Weiß­wein­trin­ker. Vor allem die Pfäl­zer Ries­lin­ge haben es ihm ange­tan. Als frei­er Kame­ra­mann arbei­tet er vor allem für das Baye­ri­sche Fern­se­hen.

2009 Forster Ungeheuer Riesling Kabinett trocken – Weingut von Winning (Dr. Deinhard)

Die­ser Wein ist Klas­si­ker im Sor­ti­ment des Dei­des­hei­mer Wein­guts Dr. Dein­hard, das 2009 in Wein­gut von Win­ning umfir­miert wur­de (zwei Jah­re vor­her hat­te es der Unter­neh­mer Achim Nie­der­ber­ger erwor­ben, dem auch die Pfäl­zer Wein­gü­ter Bassermann-Jordan und Reichs­rat von Buhl gehö­ren). Der Wein kommt von einer der legen­därs­ten Lagen der Mit­tel­haar­dt. Sie befin­det sich etwa 300 Meter ober­halb des Dor­fes Forst und zieht sich bis zur Wald­gren­ze hoch. Geprägt ist die Lage von Muschel­kalk, Basalt und Löß­lehm. Ent­spre­chend mine­ra­lisch fällt der Wein aus mit den typi­schen Noten von rei­fem Pfir­sich und Zitrus­früch­ten und schö­ner Mine­ra­li­tät. Mit 12,5 Vol.% ist er schon fast ein Spät­le­se­typ.

Preis: 8,00 Euro
Bezug: Wein­gut von Win­ning

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben