Champagner-Highlight: der 2009 Dom Ruinart ist da

Nach 10 Jahren auf der Hefe wurde jetzt ein neuer Dom Ruinard Blanc de Blancs freigegeben.

Zehn Jah­re hat der 2009er Dom Ruin­art Blanc de Blancs in den Tie­fen der Ruinart-Keller in Reims auf der Hefe gele­gen. Jetzt wur­de er frei­ge­ben – und ist ein rares High­light unter den Jahrgangs-Champagnern, die die­ses Jahr auf den Markt kom­men: inten­siv gol­de­ne Far­be mit Refle­xen von grü­nen Man­deln, im Duft fri­sches Brio­che mit einem Hauch von wei­ßen Blü­ten, am Gau­men cre­mig, sub­til mine­ra­lisch mit feins­ten Frucht­fa­cet­ten und einer sei­di­gen Säu­re. Er besteht zu 100 Pro­zent aus Char­don­nay, der aus­schließ­lich aus Grands Crus-Lagen stammt. Kon­kret: 82 Pro­zent von der Côte des Blancs (Cra­mant, Avi­ze, Chouil­ly & Le Mesnil-sur-Oger) und 18 Pro­zent von der Nord­sei­te der Mon­ta­gne de Reims (Sil­le­ry).

Nur in großen Jahren abgefüllt

Dom Ruin­art wird nur in gro­ßen Jah­ren abge­füllt. Seit 1959 ist ledig­lich 26 mal auf die Fla­sche gekom­men. Der letzt Dom Ruin­art Blanc de Blancs war der Jahr­gang 2007. 2009 wird in der Cham­pa­gne oft als „gol­de­nes“ Jahr bezeich­net, da die Ern­te von einem war­men Som­mer­kli­ma geprägt wur­de, das die Trau­ben per­fekt rei­fen ließ. Wäh­rend die ers­te Jah­res­hälf­te mit einer stür­mi­schen Blü­te­zeit, die geprägt war von Win­den, Hagel, star­ken Nie­der­schlä­gen und Käl­te­ein­brü­chen, folg­te das lang­ersehn­te Som­mer­wet­ter, das bis Sep­tem­ber anhielt und eine gleich­mä­ßi­ge Rei­fung der Trau­ben unter opti­ma­len Bedin­gun­gen ermög­lich­te.

„Ein Champagner von höchster Finesse“

Der Dom Ruin­art Blanc de Blancs 2009 ver­eint Fül­le und Leben­dig­keit in sich, betört trotz der zehn­jäh­ri­gen Lager­zeit durch enor­me Fri­sche. „Ein Cham­pa­gner von höchs­ter Fines­se“, urteil­te der ame­ri­ka­ni­sche Wine Enthu­si­ast. Der2009er Dom Ruin­art bie­tet zahl­rei­che edle Food Pairing-Möglichkeiten: von sau­tier­ten Jakobs­mu­scheln über Burrata-Risotto bis hin zum Perlhuhn-Brüstchen in einer Sahne-Velouté.

Preis: 199,99 Euro

Bezug: www.belvini.de

Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben