Lochside – „verlorene“ Destille der Highlands I

Diese „lost distil­lery“ wurde 1992 geschlos­sen. Der Groß­teil des Loch­side Malt floss in die Blend­in­dus­trie, vor allem in den Macnab’s Blend. Es gab jedoch auch einige Single-Malt-Abfüllungen von der Bren­ne­rei selbst, ebenso von unab­hän­gi­gen Abfül­lern – und eine sol­che möch­ten wir euch heute vor­stel­len. Nur so viel vorab: ein wirk­lich atem­be­rau­ben­der Stoff!

Die­se „lost distil­le­ry“ wur­de 1992 geschlos­sen. Der Groß­teil des Lochside Malt floss in die Blend­in­dus­trie, vor allem in den Macnab’s Blend. Es gab jedoch auch eini­ge Single-Malt-Abfüllungen und Sin­gle Blends von unab­hän­gi­gen Abfül­lern – und einen sol­chen Sin­gle Blend möch­ten wir euch heu­te vor­stel­len. Nur so viel vor­ab: ein wirk­lich atem­be­rau­ben­der Stoff!

Behei­ma­tet war Lochside in der Stadt Mon­tro­se in den schot­ti­schen High­lands. Sie ist jedoch nicht zu ver­wech­seln mit der gleich­na­mi­gen Whis­ky­bren­ne­rei in Camp­bell­town, die von 1830 bis 1852 bestand. Ursprüng­lich Anfang des 19. Jahr­hun­derts als Deuchars-Brauerei gegrün­det, wur­de Lochside 1957 geschlos­sen und erst dann von Joseph Hobbs zu einer Whis­ky­bren­ne­rei umge­baut, 1973 ver­kauft und 1992 schließ­lich geschlos­sen. Zwi­schen 1999 und 2005 wur­den die kom­plet­ten Gebäu­de dem Erd­bo­den gleich gemacht.


Tasting Notes


Lochside 46y 65-11 Adelphi Refill Sherry Bodega Butt #6778 499btl - 52,3%Lochside 46y 65-11 Adelphi Refill Sherry Bodega Butt #6778 499btl – 52,3%
94

Far­be: Maha­go­ni
Nase: Abso­lut fet­te Sherry- und Rot­weinaro­men mit dunk­len Kir­schen, geni­al sal­zi­ger Wür­ze und etwas Möbel­po­li­tur. Es liegt ein Hauch von Gum­mi­hand­schu­hen im Glas, der hier jedoch toll har­mo­niert. Oran­gen, Tabak, Vanil­le, Pflau­men­mus, über­rei­fe Holun­der­bee­ren, Leder und dunk­le Kräu­ter­tee­aro­men. Ein­fach nur lecker!!!
Geschmack: Dün­ne Struk­tur, jedoch mit bra­chia­ler Power! Dunk­le, cre­mi­ge Wür­ze mit viel Frucht, Eichen­holz und wie­der Möbel­po­li­tur. Unter­ge­ord­net läuft eine Pfefferminz-Frische, die mit Scho­ko­la­de, Kakao und Tee-Noten ein­her­geht. Per­fekt und unglaub­lich fas­zi­nie­rend!
Finish: Lang – cre­mig, teil­wei­se tro­cken fruch­tig, teil­wei­se mit fri­schen Kräu­tern. Holz, viel Holz? Ja, aber per­fekt inte­griert. Mit Noten von Tee, getrock­ne­ten Kräu­tern, Pflau­men, Holun­der, Vanil­le und tro­cke­nem Leder aus­klin­gend. Die Noten von Holun­der und Pflau­men­mus kle­ben eine Ewig­keit auf der Zun­ge.
Bemer­kung: Ein Ham­mer­teil und das mit 46 Jah­ren Fass­la­ge­rung! Die Hol­zaro­men sind wie auf die­sen Blend zuge­schnit­ten. Wahr­lich ein Adelphi-Volltreffer!
94 Punk­te (Nase: 94 / Geschmack: 95 / Finish: 92)


Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben