Kaypingers Whiskyblog

Laphroaig MoS for Feinschmecker vs. Monnier Sherry Wood for Members

Laphroaig Sherry Wood! Heute einmal in recht dunklem Gewand und von hervorstechender Qualität. Zum einen der 24-jährige MoS für den Feinschmecker und zum anderen die Mitgliederabfüllung von Monnier aus dem Jahre 2005. Beide Abfüllungen kommen aus dem Sherry-Fass und sind auf 40 bzw. 271 Flaschen limitiert. Auf geht‘s …

Tasting Notes


Laphroaig 24y 90-14 MoS for Feinschmecker Sherry #FS007 40btl - 49,2%
Laphroaig 24y 90-14 MoS for Feinschmecker Sherry #FS007 40btl – 49,2%
93

Far­be: Rost­rot / Amontillado-Sherry
Nase: Pflau­men­mar­me­la­de, Oran­gen, Leder und Tabak, rau­chi­ges Malz, tor­fi­ge Erde, cre­mi­ge Vanil­le und getoas­te­te Sher­ry­fäs­ser mit per­fekt inte­grier­ten Eichen­hol­zaro­men. Dazu gibt es ange­bra­te­ne, pfeff­ri­ge Schin­ken­rin­de, BBQ und brau­nen Rohr­zu­cker. Wei­ter geht’s mit Bal­sa­mi­co, Humi­dor, Holun­der­bee­ren, Jod, Sport­ban­da­gen und medi­zi­ni­schen Noten, die alle in „einer“ genia­len Nase zusam­men­ge­führt sind.
Geschmack: Weich, rund und harmonisch-würzig. Oran­gen, Likör, blaue Bee­ren, Pflau­men, Tabak und maritim-salzig. Noten von kara­mel­li­sier­tem, brau­nem Zucker sowie ton­nen­wei­se Honig mit rau­chi­gem Torf und medi­zi­ni­schen Noten. Zusam­men  ergibt sich ein rich­tig süßes Gesamt­pa­ket.
Finish: Mit­tel­lang bis lang – Holz setzt ein und durch­flu­tet die immer noch süßen BBQ-Honig-Noten. Immer tor­fi­ger, rau­chi­ger und erdi­ger wer­dend. Die medi­zi­ni­schen Noten von Jod, Äther und Sport­ban­da­gen kle­ben förm­lich am Gau­men.
Bemer­kung: Klas­se Laphro­aig, recht süß gehal­ten und somit mehr als  pas­send für die „Neu­zeit“!
93 Punk­te (Nase: 94 / Geschmack: 93 / Finish: 92)


Laphroaig 17y 87-05 Monnier Memberabfüllung Sherry Wood 271btl - 51,9%
Laphroaig 17y 87-05 Monnier Memberabfüllung Sherry Wood 271btl – 51,9%
93

Far­be: Bern­stein / Kup­fer
Nase: Wagen­la­dun­gen vol­ler Leder, Tabak, Erde, tro­cke­nem Papp­kar­ton, düs­ter und rau­chig. Dazu kom­men Koh­le, Teer, Asphalt, Eisen und mine­ra­li­sche Aro­men, die  unter­ge­ord­net mit­lau­fen. Getrock­ne­ter Schin­ken, Tee­beu­tel und gepress­te Kräu­ter – alles in allem extrem ange­nehm, mit den Laphroaig-typischen medi­zi­ni­schen Noten ver­se­hen und ohne jeg­li­che Süß­stof­fe aus­kom­mend.
Geschmack: Trocken-fruchtiger Sher­ry, dumpf unter­legt. Eine zar­te Honig­sü­ße keimt auf und wird von süßem, rau­chi­gem Torf sowie Koh­le, Leder, Jod, Äther, Asphalt, Asche, altem Papier und Noten von Grill­fleisch beglei­tet.
Finish: Lang – trocken-torfig und extrem rau­chig unter­legt. Immer noch dunkel-fruchtiger Sher­ry mit Eichen­holz, süßem, tor­fi­gem Sud sowie einem medi­zi­ni­schen Touch von Jod und dump­fem Leder.
Bemer­kung: Abso­lut „old school“! Was für ein Gesamt­pa­ket!
93 Punk­te (Nase: 93 / Geschmack: 94 / Finish: 93)


Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Anzeige

Veranstaltungen

« Juli 2018 » loading...
MDMDFSS
25
26
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
23
24
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5

Anzeige