Braeval – Braes of Glenlivet

Eine junge und eher abseits vom Marktgeschehen agierende schottische Brennerei steht heute bei uns mit einem Destillat aus der Signatory Vintage Collection an. Das 1979er Sherry Butt 16045 wurde 1996 mit 59% abgefüllt und hat unser Interesse geweckt.

Im Jahr 1973 grün­de­ten die Chi­vas Bro­thers die Bren­ne­rei Bra­es of Glen­li­vet. Um Ver­wechs­lun­gen mit der Glenlivet-Brennerei zu ver­mei­den, kam es 1995 zu einer Namens­än­de­rung in Bra­e­val. Seit 2001 im Besitz des Pernod-Ricards-Konzerns, wur­de die­se im August 2002 still­ge­legt und im Juli 2008 wie­der­eröff­net, um den stei­gen­den Bedarf der Blend­in­dus­trie decken zu kön­nen.

Unser heu­ti­ger Malt aus der doch gut über­schau­ba­ren Rei­he der Single-Malt-Abfüllungen stammt aus der „Bra­es of Glenlivet“-Zeit und gehört zum Bes­ten, was die Bren­ne­rei zu bie­ten hat.

Tasting Notes


Braeval 16y 79-96 Sig. Vintage Collection Dumpy Sherry Butt #16045 252btl - 59%
Braeval 16y 79-96 Sig. Vintage Collection Dumpy Sherry Butt #16045 252btl – 59%
91

Far­be: Olo­ro­so Sher­ry
Nase: Sher­ry, Boh­ner­wachs, Leder, Nüs­se, Bal­sa­mi­co, Kräu­ter, sal­zi­ge Zitro­ne, Oran­gen­scha­len, Rosi­nen und etwas Holun­der­saft. Süßlich-frisch und zugleich trocken-herb. Leder­no­ten und dezen­te Kräu­ter­wür­ze – klas­se.
Geschmack: Volu­mi­nö­ser Kör­per mit inten­si­ver Wür­ze: Tabak, Rauch, Humi­dor, Bal­sa­mi­co, Sher­ry und Unmen­gen an Salz. Dazu Kräu­ter, Leder, altes Schiffstau und Holz, Pfef­fer­min­ze und Oran­gen­mar­me­la­de, Nüs­se und immer wie­der auf­kei­men­des Holz.
Finish: Lang – und immer noch mit gut struk­tu­rier­ter Aromen-Vielfalt. Das über­wie­gend trocken-würzige Finish ist geprägt von Holz und Nuss. Herb pri­ckelnd auf der Zun­ge hal­len Aro­men von Oran­ge, Honig, Kara­mell, Leder, schwar­zem Tee sowie getrock­ne­ten Kräu­tern noch lan­ge nach.
91 Punk­te (Nase: 92 / Geschmack: 92 / Finish: 90)


Über den Autor

Udo Kay­p­in­ger, Jahr­gang 1974, ver­hei­ra­tet, eine Toch­ter, lebt seit sei­ner Kind­heit im tra­di­ti­ons­rei­chen Wein­an­bau­ge­biet Ayl an der Saar und kennt die bes­ten Riesling-Weine der Welt.
Nach dem Stu­di­um für Bau­in­ge­nieur­we­sen arbei­tet er als Bau­in­ge­nieur in Bit­burg, wo “Bit­te ein Bit” erfolg­reich gebraut wird.
Aber der gute Wein und das gut gebrau­te Bier wer­den 2005 von dem ers­ten Sin­gle Malt abge­löst. Der Start­schuss für die Fas­zi­na­ti­on Whis­ky ist gesetzt und wur­de in den letz­ten Jah­ren mit meh­re­ren Schottland-Reisen und vie­len hun­dert Whisky-Verköstigungen wei­ter fort­ge­führt.
Eine Begeis­te­rung und Fas­zi­na­ti­on die mit einer spe­zi­el­len Vor­lie­be zur klei­nen Insel Islay an der West­küs­te Schott­lands zur Pas­si­on wur­de.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben