Bordeaux 2010 – Der erste Premier Cru ist raus: Château Margaux +9%

Etikett Chateau Margaux
Château Margaux überraschte den Markt gestern Vormittag mit einer maßvollen Preissteigerung von 9% auf 600 Euro pro Flasche. Doch gleichzeitig erhöhte das Château den Preis seines Zweitweins Pavillon Rouge um sagenhafte 107%. Parker verhöhnt die en-primeur-Kampagne inzwischen als „Idioten-Roulette“. Frankreichs Außenminister Alain Juppé, zugleich Bürgermeister von Bordeaux, versucht zu beschwichtigen: „Die Preise spiegeln den Markt wider.“

Alain Jup­pé, Bür­ger­meis­ter von Bor­deaux und fran­zö­si­scher Außen­mi­nis­ter, erklär­te auf der letz­te Woche zu Ende gegan­ge­nen Wein­mes­se Vin­ex­po, die der­zeit auf­ge­ru­fe­nen Prei­se spie­gel­ten nur die Nach­fra­ge des Mark­tes wider. Tat­säch­lich war der Markt ges­tern bereit, die gefor­der­ten Prei­se zu zah­len. Die Quo­tie­rung für den Mar­gaux klet­ter­te bin­nen kur­zer Zeit von 600 auf 660 Euro. Und der Pavil­lon Rouge ging  trotz der exor­bi­tan­ten Preis­er­hö­hung auf 108 Euro pro Fla­sche locker weg. Zuletzt wur­den für ihn sogar 120 Euro gebo­ten.

Fach­leu­te sehen den Grund für die Akzep­tanz der hohen Prei­se in dem Umstand, dass  die­se immer noch unter dem Preis lie­gen, die aktu­ell für Futures auf die 2009er gezahlt wer­den – selbst beim Pavil­lon Rouge. Außer­dem waren die ange­bo­te­nen Men­gen gering. Die Stun­de der Wahr­heit schla­ge erst, wenn die 2. und die 3. Tran­che offe­riert wer­den. Dann zei­ge sich, wie groß die Auf­nah­me­be­reit­schaft des Mark­tes wirk­lich ist.

Bordeaux kein Must Buy mehr?

Eini­ge Zei­chen deu­ten aller­dings dar­auf hin, dass Markt­teil­neh­mer genervt, ja gelang­weilt auf die zöger­li­che Kam­pa­gne reagie­ren. Die Zahl derer, für die ein Bor­deaux zu die­sen Prei­sen ein must buy ist, scheint abzu­neh­men. Der eng­li­sche Wein­kri­ti­ker Tim Atkin spricht in sei­nem Blog von einer „gewis­sen Müdig­keit“ des Mark­tes gegen­über den kur­sie­ren­den Super­la­ti­ven wie „Jahr­hun­dert­wein“.
Die eng­li­sche Finan­ci­al Times ver­weist dar­auf, dass die Bud­gets vie­ler Händ­ler nach der Vorjahres-Bonanza um den 2009er erschöpft sei­en. Es feh­le zumin­dest in Euro­pa und in Ame­ri­ka an Liqui­di­tät. Fri­sches Geld kom­me der­zeit prak­tisch nur aus Asi­en.

Aber auch in Hong­kong ist der Hype nicht gren­zen­los. „Haben die Chi­ne­sen die Nase voll von Lafi­te?“, fra­gen die Ana­lys­ten des Lon­do­ner Fine Wine Index Liv-Ex ange­sichts sta­gnie­ren­der Prei­se. Cos d’Estournel, ein gefrag­ter Super Second, kam ges­tern vor­sichts­hal­ber mit einem Minus von knapp 6% auf den Markt, Ducru Beau­caill­ou sogar mit einem Minus von 30%. L’Evangile hat­te sich schon letz­ten Frei­tag nicht getraut, sei­nen Preis zu erhö­hen.

Auch die Châ­teaux schei­nen unsi­cher zu sein. Robert Par­ker, der den Jahr­gang 2010 hoch­ge­schrie­ben hat­te, bezeich­ne­te auf sei­ner Web­site www.erobertparker.com die dies­jäh­ri­ge en-primeur-Kampagne als „Idioten-Roulette“. Sei­ne Punkt­wer­tun­gen sind für Anle­ger jedoch wich­ti­ger als sei­ne Markt­kom­men­ta­re.

die Prei­se

1. Juli 2011
Yquem€ 420,00(-22%)
Petit Che­val€ 165,00(+53%)
Che­val Blanc€ 850,00(+21,4%)
Aus­o­ne€ 1120,00(+17%)
Latour€ 780,00(+30%)
Cla­rence Haut Bri­on€ 108,00(+20%)
30. Juni 2011
Haut Bri­on€ 660,00(+20%)
Léoville-Las-Cases€ 192,00(-11%)
Pavie€ 225,00(+14,8%)
Bel­le­vue Mond­ot­te€ 216,00(+/-0%)
29. Juni 2011
Les Forts de Latour€ 162,00(+82%)
Cha­pel­le Mis­si­on€ 108,00(-)
Car­rua­des de Lafi­te€ 108,00(+59%)
Lafi­te€ 600,00(+9%)
La Mis­si­on Haut-Brion€ 600,00(+11%)
Fige­ac€ 168,00(+5%)
Egli­se Cli­net€ 276,00(+104%)
28. Juni 2011
Vieux Cha­teau Cer­tan€ 180,00(+15,4%)
La Con­seil­lan­te€ 150,00(+8,7%)
Ducru Beau­caill­ou 2. Tran­che€ 165,00(+10%)
Tro­plong Mondot€ 98,50(+9,3%)
Mou­ton Roth­schild€ 600,00(+9%)
Petit Mou­ton€ 108,00(+80%)
Pichon Lalan­de€ 138,00(-6%)
La Mond­ot­te€ 236,00(-3,5%)
Pal­mer€ 215,00(+/-0%)
27. Juni 2011
Croix de Beau­caill­ou€ 30,60(-30%)
Ducru Beau­caill­ou€ 150,00(-16,7%)
Clerc Milon€ 48,00(+33%)
Pavil­lon Rouge€ 108,00()
Mar­gaux€ 600,00(+9%)
Cos d’Estournel€ 198,00(-5,7%)
24. Juni 2011
L’Evangile€ 180,00(+/-0%)
16. Juni 2011
Las­co­mes€ 72,00(+20%)
Pavie Mac­quin€ 78,00(+60%)
Haut Bail­ly€ 89,00(+16%)
Pichon Lalan­de€ 138,00(+9%)
15. Juni 2011
Mon­tro­se 2. Tran­che€ 149,00(+13%)
Pape Clé­ment€ 94,80(+2,6%)
Pichon Baron€ 132,00(+47%)
Mon­tro­se 1. Tran­che€ 132,00(+22%)
Bran­aire€ 48,00(+11%)
Lynch-Bages€ 100,00(+39%)
14. Juni 2011
Lagran­ge€ 39,60(+6,4%)
Grand Puy Lacos­te€ 57,60(+20%)
Smith Haut Lafit­te Rouge€ 77,00(+48%)
Pontet-Canet 2. Tran­che€ 115,00(+15%)
Pontet-Canet 1. Tran­che€ 100,00(+39%)
Gruaud-Larose€ 45,00(+14%)
Mon­bous­quets€ 27,00(+ 0%)
Domai­ne de Che­va­lier Rouge€ 48,00(+5,3%)
La Lagu­ne€ 38,80(+21%)
Léoville-Poyferré€ 85,00(+18%)
Tal­bot€ 39,60(+10%)
Gis­cours€ 43,50(+19%)
Pago­des de Cos€ 40,00(+11%)
Eco de Lynch-Bages€ 25,00(+16%)
Calon-Ségur€ 67,60(+12,5)
Bey­che­vel­le€ 67,60(+23%)
Can­tem­er­le€ 21,00(+5,5%)
Langoa-Barton€ 45,00(+19%)
Gazin€ 48,00(+4%)

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben