Vini Vaccaro – Weine aus Sizilien, die Lebensfreude versprühen

Gia­co­mo Vac­ca­ro mit seiner Familie. © Vini Vaccaro
Das Familienweingut aus Salaparuta setzt auf autochthone Rebsorten mit moderner Stilistik.

In gewis­ser Wei­se ist das Wein­gut Vac­ca­ro aus Trüm­mern ent­stan­den. 1968 zer­stör­te ein schwe­res Erd­be­ben Sala­pa­ru­ta und drei wei­te­re Dör­fer im Wes­ten Sizi­li­ens. Auch die Fami­lie Vac­ca­ro ver­lor ihr Haus – aber nicht ihren Mut. Gia­co­mo Vac­ca­ro kam zunächst bei Ver­wand­ten unter, Anfang der 1970er Jah­re kauf­ten er und sei­ne Frau Cate­ri­na einen klei­nen Bau­ern­hof in der so schwer getrof­fe­nen Regi­on. Aus die­sen beschei­de­nen Anfän­gen wur­de ein Wein­gut mit heu­te rund 100 Hekt­ar Reb­flä­che und einer moder­nen Kel­le­rei.

 

Sieh dir die­sen Bei­trag auf Insta­gram an

 

Ein Bei­trag geteilt von vini vac­ca­ro (@vini.vaccaro)

Die Familie ist die Basis von allem

Vac­ca­ro ist ein Fami­li­en­be­trieb durch und durch. Car­me­lo, der Sohn von Gia­co­mo und Cate­ri­na ver­ant­wor­tet als tech­ni­scher Direk­tor die Arbeit in Wein­berg und Kel­ler, Toch­ter Catia, stu­dier­te Betriebs­wir­tin, küm­mert sich um Mar­ke und Märk­te, die drit­te Genera­ti­on steht schon in den Start­lö­chern. Bekannt ist Vac­ca­ro für rein­tö­ni­ge, frucht­be­ton­te Wei­ne, über­wie­gend aus tra­di­tio­nel­len Sor­ten wie Nero d’Avola und Catar­rat­to, aber auch zuge­wan­der­ten Reb­sor­ten wie Mer­lot und Syrah.

Gia­co­mo Vac­ca­ro hoch zu Ross im Wein­berg. © Vini Vac­ca­ro

Fruchtige Weißweine und tiefgründige Rotweine

„Unse­re Wei­ne sol­len unver­gess­li­che Momen­te berei­ten, die Wein­freun­de in aller Welt von unse­rer schö­nen Insel Sizi­li­en träu­men las­sen und unkom­pli­zier­ten Trink­ge­nuss ver­mit­teln“, so der Juni­or Car­me­lo Vac­ca­ro. Mög­lich wird das durch die die beson­ders akku­ra­te und fast schon „preu­ßi­sche“ Arbeits­wei­se im Wein­berg und im Kel­ler. Die inten­si­ve Beob­ach­tung der Natur, der Wit­te­rung und der Reben über vie­le Jah­re hin­weg hat die Fami­lie dazu geführt den Groß­teil der Wein­ber­ge BIO zer­ti­fi­zie­ren zu las­sen. Wenig Nie­der­schlag wäh­rend der Vege­ta­ti­ons­pe­ri­ode und der bestän­dig wehen­de Wind sor­gen für gesun­des Trau­ben­gut.

Gia­co­mo Vac­ca­ro mit sei­nem Sohn Car­me­lo. © Vini Vac­ca­ro

Die gele­se­nen Trau­ben wer­den scho­nend pneu­ma­tisch gepresst, um mög­lichst wenig Poly­phe­no­le in den Most gelan­gen zu las­sen, der sofort gekühlt wird. Sämt­li­che Wei­ne gären tem­pe­ra­tur­kon­trol­liert in Edel­stahl, Pre­mi­um­wei­ne dür­fen danach noch vier bis acht Mona­te in klei­nen Holz­fäs­sern rei­fen. Doch die Tech­nik macht’s nicht allei­ne: „Für uns ist unse­re Lei­den­schaft die eigent­li­che Zutat, die einen Wein zu einem gro­ßen Wein macht“, erklärt Gia­co­mo Vac­ca­ro.

© Vini Vac­ca­ro

Ausgewählt Weine von Vaccaro

2019 Timè Sala­pa­ru­ta DOC

Der Premium-Weißwein von Vac­ca­ro wird zu 100 Pro­zent aus der Grillo-Traube gekel­tert, die erst nach der Reblaus-Katastrophe Ende des 19. Jahr­hun­derts in Sizi­li­en hei­misch wur­de. Spä­te Lese von Hand, küh­le Gärung und Aus­bau in Eichen­holz resul­tie­ren in einem Wein mit jugend­li­cher Frucht und spür­ba­rer Holz­wür­ze. Zu Fisch und Mee­res­früch­ten.

Bezug: 15,99 Euro bei www.weinparadies-hess.de

2019 Sofè Sala­pa­ru­ta DOC

Nero d’Avola ist die wich­tigs­te rote Sor­te Sizi­li­ens. Das Wort Nero („schwarz“) weist drauf hin: Tief­dun­kel zeigt sich der Wein im Glas, mit sat­ter Frucht von dunk­len Bee­ren, dazu Röst­no­ten vom Aus­bau im Bar­ri­que. Opu­lent und geschmei­dig am Gau­men. Passt zu dunk­lem Fleisch und zu nicht zu rei­fem Hart­kä­se.

Bezug: 15,99 Euro bei www.vinello.de

2021 Liciù­mi Catar­rat­to BIO Terre Sici­lia­ne IGT

Liciù­mi – der Fluss

Der Catar­rat­to ist die am wei­tes­ten ver­brei­te­te auto­chtho­ne Sor­te Sizi­li­ens. Lan­ge Zeit als rus­ti­ka­les Rau­bein unter­schätzt, zeigt er sich hier mit inten­si­vem Duft mach Blü­ten, Honig und Stein­obst, zugäng­lich und char­mant. Schmeckt beson­ders zu kal­ten Vor­spei­sen mit Fisch und Mee­res­früch­ten.

Bezug: Um 9,49 Euro bei www.vinum-schloss-landestrost.de

2020 Lisù­li Nero d’Avola BIO, Sici­lia DOC

Lisù­li – die Son­ne

Die Phi­lo­so­phie von Vac­ca­ro wird mit die­sem Nero d’Avola auf den Punkt gebracht: Fruch­tig, rein­tö­nig, zugäng­lich. Passt zu Piz­za, Pas­ta und hel­lem Fleisch.

Bezug: Um 9,49 Euro bei www.vicampo.de

2020 Lid­dà­li Rosa­to di Nero d’Avola BIO, Sici­lia DOC

Lidàl­li – das Ufer

Fruch­tig (rote Bee­ren) frisch mit bele­ben­der Säu­re. Auch Dank fei­nem Tannin-Gripp am Gau­men ein viel­sei­ti­ger Beglei­ter zu leich­ter Küche von Salat bis zu gegrill­tem Fisch.

Bezug: 9,49 Euro bei www.weinschmid.de

Über den Autor
link Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links.
create Das Produkt wurde uns zu Rezensionszwecken gestellt.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben