Fritz Waßmer: Wein und Spargel aus einer Hand

Fritz Waßmer ist ein führender Produzent, für das feine Gemüse wie für die passenden Tropfen.

Sind Spar­gel und Wein natür­li­che Ver­bün­de­te? Im süd­li­chen Baden ganz bestimmt. Auf den Löss- und Lehm­bö­den gedeiht das edle Gemü­se bes­tens und in der Regi­on fin­den sich eine gan­ze Rei­he Wei­ne, die zuver­läs­sig mit sei­nem fei­nen Geschmack har­mo­nie­ren.

Der Wein zum Spar­gel soll­te sich aro­ma­tisch nicht in den Vor­der­grund spie­len und kei­ne domi­nan­te Säu­re auf­wei­sen, da die­se mit der spar­gel­ei­ge­nen Säu­re zwangs­läu­fig kol­li­die­ren wür­de. Also eher wei­ße Bur­gun­der­sor­ten und ähn­li­che Kres­zen­zen als Ries­ling oder Scheu­re­be.

Spargel-Pionier

Ein pro­mi­nen­ter Name, sowohl beim The­ma Spar­gel, als auch beim The­ma Wein ist zwei­fel­los Fritz Waß­mer. Seit vier Jahr­zehn­ten baut er in und um Bad Krozingen-Schlatt Spar­gel an und war der ers­te in der Regi­on, der sei­ne Pro­duk­te direkt ver­mark­te­te.

Als Win­zer gehört Fritz Waß­mer seit 20 Jah­ren nicht nur zur Bade­ner, son­dern zur deut­schen Eli­te. Sei­ne Wei­ne aus Bur­gun­der­sor­ten sind stets aus­ge­wo­gen und talen­tier­te Essens­be­glei­ter.

Burgunder vom neuen Jahrgang

Vom Jahr­gang 2019 hat das Gut die ers­ten Sor­ten auf den Markt gege­ben, zum Spar­gel pas­sen zwei beson­ders gut.

Da wäre der Auxer­rois, eine alte Sor­te der Bur­gun­d­er­fa­mi­lie, die frü­her zur Stamm­be­set­zung in den Wein­ber­gen gehör­te jedoch in Ver­ges­sen­heit gera­ten ist. Er hat eine wei­che Säu­re und bei Fritz Wass­mer erstaun­lich nied­ri­ge 11,5 Pro­zent Alko­hol. Mit zurück­hal­ten­der Frucht (Apfel) ein fei­ner Part­ner zu Spar­gel in mil­der Mari­na­de, oder – ganz klas­sisch – mit zer­las­se­ner But­ter.

Eine Stu­fe kräf­ti­ger prä­sen­tier­te sich der Graue Bur­gun­der 2019. Eben­falls unauf­dring­lich im Duft und mit sei­ner run­den, aber nicht fet­ten Art, passt er zu Spar­gel mit Sau­ce hol­lan­dai­se und mil­dem Schin­ken und nimmt auch ein Ome­lett oder Schnit­zel mit auf die klei­ne kuli­na­ri­sche Rei­se ins süd­li­che Baden.

Gereifter Sauvignon blanc

Und was macht der Sau­vi­gnon blanc? Die Loire-Rebe tut sich mit ihrer oft mar­kan­ten Säu­re nicht so leicht. Eine gereif­te Ver­si­on, im Holz aus­ge­baut, kann aber mit rau­chi­gen und wür­zi­gen Noten ein Erleb­nis sein. Etwa der 2017er Sau­vi­gnon „R“ von Fritz Waß­mer. Mit sei­nem „Fumé“-Charakter adelt er gebra­te­nen Spar­gel mit Fisch oder Mee­res­früch­ten.

 

2019 Auxer­rois tro­cken                         8,90 Euro

 

 

 

 

 

2019 Grau­er Bur­gun­der tro­cken         8,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

2017 Sau­vi­gnon blanc „R“ tro­cken      17,50 Euro

 

 

 

 

Bestel­lung und mehr Info unter www.weingutfritzwassmer.de

Über den Autor
people Der Artikel beinhaltet Werbung.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben