Rosé und Weißweine immer beliebter

Rosewein

Obwohl der Wein­kon­sum im ver­gan­ge­nen Jahr ins­ge­samt rück­läu­fig war, stie­gen die Ver­kaufs­zah­len beim Roséwein um ca. vier Pro­zent an. Das teil­te das Deut­sche Wein­in­sti­tut (DWI) mit. Außer­dem wer­de Rosé, der frü­her vor allem im Som­mer beliebt war, jetzt auch ger­ne in käl­te­ren Jah­res­zei­ten getrun­ken. Die­ser Trend hin zum leich­te­ren Wei­nen spie­gelt sich auch im höhe­ren Weiß­wein­kon­sum wider. Laut DWI lan­de­ten im ver­gan­ge­nen Jahr erst­ma­lig seit zwei Jahr­zehn­ten wie­der mehr Weiß­wei­ne als Rot­wei­ne in den Glä­sern der Bun­des­re­pu­blik. Beim Rosé könn­te auch die immer höhe­re Qua­li­tät für die bes­se­ren Ver­kaufs­zah­len ver­ant­wort­lich sein, denn gera­de Spät­bur­gun­der, Por­tu­gie­ser oder Dorn­fel­der Roséwei­ne hät­ten laut der Mel­dung ordent­lich zuge­legt.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben