Reichsgraf von Kesselstatt: Annegret Reh-Gartner tot

Anne­gret Reh-Gartner, Inha­be­rin des VDP-Weinguts Reichs­graf von Kes­sel­statt in Trier, ist tot. Sie starb nach einem lan­gen Krebs­lei­den am 3. Okto­ber im Alter von knapp 62 Jah­ren. Seit 1983 lei­te­te sie das Gut, das über 37 Reben an Mosel, Saar und Ruwer ver­fügt, zusam­men mit ihrem Ehe­mann Ger­hard Gart­ner, einem ehe­ma­li­gen Sterne-Koch.

Sie stammt aus einer Trie­rer Weinhändler-Familie. Ihr Vater Gün­ther Reh war einer erfolg­reichs­ten Ver­sek­ter in Deutsch­land. Sein Meis­ter­stück war die Schaf­fung der Mar­ke Faber Sekt und die Grün­dung der Sekt­kel­le­rei Wachen­heim, deren Mehr­heits­ge­sell­schaf­ter bis heu­te die Fami­lie Reh ist.

1978 hat­te Gün­ther Reh dann das Wein­gut Reichs­graf von Kes­sel­statt erwor­ben, dass sei­ne Toch­ter im Lau­fe der Jah­re zu einem Wein­er­zeu­ger der Spit­zen­klas­se aus­bau­te. 2005 wur­de es in den VDP auf­ge­nom­men. Es ist ein rei­nes Riesling-Gut mit hoch­er­wer­ti­gem Lagen­be­sitz, etwa Weh­le­ner Son­nen­uhr, Bern­kas­te­ler Doc­tor, Graa­cher Dom­probst, Josephs­hö­fer (Mono­pol), Scharz­hof­berg, Kase­ler Nies’chen.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben