Pfalz: Zwei neue VDP-Mitglieder

Die Wein­gü­ter Jülg in Schweigen-Rechtenbach und Odin­s­tal in Wachen­heim sind ab sofort Mit­glied im Ver­band Deut­scher Prä­di­kats­wein­gü­ter (VDP). Das haben die Mit­glie­der des VDP.Pfalz auf ihrer Ver­samm­lung am 30. März 2021 beschlos­sen. „Unser Regio­nal­ver­band hat die Ent­wick­lun­gen der Pfäl­zer Wein­sze­ne stets im Blick. Nach­dem bei­de Betrie­be sowohl bei Blind­ver­kos­tun­gen als auch Betriebs­be­ob­ach­tun­gen deut­lich her­aus­ge­sto­chen sind, war es für uns die logi­sche Kon­se­quenz, die bei­den Wein­gü­ter in den VDP auf­zu­neh­men“ freut sich Hans­jörg Reb­holz, Vor­sit­zen­der des VDP.Pfalz.

„Bei­de Wein­gü­ter gehö­ren zur Spit­ze der Pfalz auf ihre ganz eige­ne Art und Wei­se: Jülg für aus­drucks­star­ke Bur­gun­der und Terroir-geprägte, fei­ne Sek­te – Odin­s­tal für die geleb­te Begeis­te­rung der Bio­dy­na­mie und des Ries­lings“ so Hans­jörg Reb­holz. Damit wächst der Regio­nal­ver­band der Pfalz auf 27 Mit­glie­der, der Bun­des­ver­band des VDP auf ins­ge­samt 198 Mit­glieds­be­trie­be.

Das VDP.Weingut Jülg

Das Wein­gut von Wer­ner und Johan­nes Jülg liegt in süd­pfäl­zi­schen Schweigen-Rechtenbach nahe der deutsch-französischen Gren­ze und wur­de im Jahr 1961 gegrün­det. Die bei­den Win­zer bewirt­schaf­ten bereits in drit­ter Genera­ti­on rund 25 Hekt­ar Wein­ber­ge, die zu einer Hälf­te in Frank­reich und zur ande­ren Hälf­te in Deutsch­land lie­gen. Auf Kalkstein-, Kalkmergel- und Bunt­sand­stein­bö­den wird das Bes­te zwei­er Kul­tu­ren ver­eint. Was die Reb­sor­ten betrifft, wird der Schwer­punkt – typisch für die Pfalz und das Reb­sor­ten Spek­trum des VDP – auf den Anbau von Bur­gun­der­sor­ten und Ries­ling gelegt, ergänzt um Sau­vi­gnon blanc und Mus­ka­tel­ler.

VDP.Weingut Odin­s­tal

In unmit­tel­ba­rer Nähe zum alten Basalt­stein­bruch am Pech­stein­kopf, hoch über Wachen­heim in der Pfalz, liegt das Wein­gut Odin­s­tal der Fami­lie Hen­sel. Ins­ge­samt fünf Hekt­ar Wein­ber­ge wer­den von Betriebs­lei­ter Andre­as Schu­mann und sei­nem Team in der Mono­pol­la­ge Odin­s­tal bewirt­schaf­tet. Um die Beson­der­heit der Lage her­aus­zu­ar­bei­ten, wer­den die Wein­ber­ge aus­nahms­los biologisch-dynamisch bewirt­schaf­tet. Gleich­zei­tig wer­den die Ein­grif­fe wäh­rend der Vini­fi­zie­rung auf ein Mini­mum redu­ziert, um die Typi­zi­tät von Jahr­gang und Her­kunft zu maxi­mie­ren. Dabei ist das Wein­gut aus­schließ­lich auf wei­ße Reb­sor­ten aus­ge­rich­tet: Vor allem Ries­ling, Sil­va­ner, wei­ße Bur­gun­der­sor­ten wie Weiß­bur­gun­der und Auxer­rois, aber auch Gewürz­tra­mi­ner machen die Kol­lek­ti­on des Wein­guts aus.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Unser Newsletter