Mehr Umsatz für VDP-Weingüter

VDP Weine
© VDP

Der Umsatz der VDP-Weingüter (Ver­band Deut­scher Prä­di­kats­wein­gü­ter) ist 2018 im Ver­gleich zum Vor­jahr um vier Pro­zent ange­stie­gen. Das teil­te der VDP in einer Pres­se­mit­tei­lung mit. Laut VDP fin­det ein Groß­teil der Ver­käu­fe in Deutsch­land statt, etwa 75 Pro­zent der VDP-Weine wer­den im Fach­han­del und der Gas­tro­no­mie hier­zu­lan­de ver­kauft. Außer­dem wer­den im Schnitt 35 Pro­zent der Wei­ne beim ab Hof Ver­kauf über die Laden­the­ke.

Zuwachs im Aus­land und im Netz

Ein Vier­tel des Umsat­zes von VDP-Weingütern wird beim Export gemacht. Im Ver­gleich zum letz­ten Jahr wur­den im Export durch­schnitt­lich sechs Pro­zent mehr Umsatz gemacht und auch 80 Pro­zent der Wein­gü­ter mel­de­ten einen Zuwachs. Die wich­tigs­ten Export­märk­te waren 2018 die USA, die Nie­der­lan­de sowie die skan­di­na­vi­schen Län­der. Leicht rück­läu­fig sind die Zah­len für Bel­gi­en und Groß­bri­tan­ni­en.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter