Dorli Muhr kauft Anteile von Dirk Niepoort zurück

Das Carnuntum-Weingut Muhr – van der Nie­po­ort befndet sich seit kur­zem im Allein­be­sitz der Win­ze­rin Dor­li Muhr. Die Wie­ne­rin hat den 50%-Anteil ihres Ex-Mannes Dirk van der Nie­po­ort über­nom­men und die Kom­man­dit­ge­sell­schaft in ein Ein­zel­un­ter­neh­men umge­wan­delt. Das Wein­gut, mit 7 Hekt­ar Reb­be­sitz am Spit­zer­berg begü­tert, fir­miert jetzt als Wein­gut Dor­li Muhr. Nie­po­ort, Allein­be­sit­zer des Port­wein­hau­ses Nie­po­ort Vin­hos in Por­to, begrün­det sei­nen Aus­stieg mit der „gros­sen geo­gra­fi­schen Distanz“, die es für ihn schwie­rig mache, sich in die lau­fen­de Arbeit des öster­rei­chi­schen Wein­guts ein­zu­brin­gen.

Das Wein­gut hat seit sei­ner Grün­dung 2002 einen kome­ten­haf­ten Auf­stieg erlebt und das gesam­te Anbau­ge­biet Car­nun­tum mit­ge­ris­sen. Mit ihrem Spitzerberg-Blaufränkisch haben Muhr und van der Nie­po­ort gezeigt, dass die Sor­te Blau­frän­kisch nicht nur im Bur­gen­land, son­dern auch auf den Löss- und Kalk­hü­geln süd­lich der Donau in Nie­der­ös­ter­reich Premium-Rotweine her­vor brin­gen kann.

Neben dem Eigen­be­sitz bewirt­schaf­tet das Wein­gut noch 5 Hekt­ar Pacht­flä­chen, die eben­falls an der Süd­sei­te des Spit­zer­bergs lie­gen. Sie wer­den bio­lo­gisch bear­bei­tet und sind seit 2019 auch Bio-zertifiziert. Neben den drei Rie­den­wei­nen Spit­zer­berg, Roterd und Lieb­kind Ried Kobeln pro­du­ziert Muhr, die auch Grün­de­rin und Haupt­ge­sell­schaf­te­rin der wich­tigs­ten öster­rei­chi­schen Wein PR-Agentur Wine & Part­ners in Wien ist, die Rie­den­cu­vée Samt und Sei­de sowie vier ande­re Spitzerberg-Weine, unter ande­rem aus Syrah, Mer­lot, Grü­ner Velt­li­ner.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter