Portrait Schäumer & Prickler Frankreich

Der Weinkenner Champagner-Report: Champagne CL de la Chapelle

Familienbande und Weitsicht - Wenn Leidenschaft und Liebe zu einem wunderbaren Champagner geraten...

Der gemein­sa­me Erfolg ist das Geheim­nis der klei­nen Coope­ra­ti­ve „CL de la Cha­pel­le“. Als 1948 vie­le klei­ne Win­zer in der Cham­pa­gne um das wirt­schaft­li­che Über­le­ben kämp­fen muss­ten, setz­ten sich in Ville-Dommange, einem klei­nen und ver­träum­ten Ort süd-westlich von Reims, fünf Fami­li­en zusam­men. Sie bespra­chen, wie sie, statt gegen­ein­an­der zu arbei­ten, ein neu­es Mit­ein­an­der errei­chen könn­ten. Schnell war man sich einig, waren doch bei die­sen Fami­li­en schon vor ihren 1948er Gesprä­chen bes­te Qua­li­tät im Wein­berg und höchs­tes Fach­wis­sen ein wesent­li­ches Merk­mal ihrer Arbeit. Es wur­den die Erträ­ge aus den Wein­ber­gen, die Kel­ler­an­la­gen, die Maschi­nen zur Pres­sung der Trau­ben, zur Abfül­lung und zum Ver­kor­ken geteilt. Dar­über hin­aus wur­de sich auf eine gemein­sa­me Phi­lo­so­phie der Cham­pa­gner­kunst ver­stän­digt, die im Lau­fe der Jah­re bis heu­te ste­tig ver­folgt und ver­voll­komm­net wur­de. Auch ein Name wur­de schnell gefun­den: Cham­pa­gne CL de la Cha­pel­le.


„Einer der belieb­tes­ten Apéro-Champagner …“

Brut Instinct | Cham­pa­gne CL de la Cha­pel­le | 28,00 €


CL wie „Clos”

Das Kür­zel CL steht für das Wort „Clos”, Fran­zö­sisch für „Wein­par­zel­le”. Jene Wein­par­zel­le ist mit einer stei­ner­nen Mau­er umge­ben und direkt dane­ben befin­det sich eine klei­ne Kapel­le (Fran­zö­sish: „cha­pel­le”), in der sich – zumin­dest laut Aus­sa­gen der heu­ti­gen Fami­li­en – eines der Grün­der­paa­re ver­hei­ra­tet hat. Wahr­schein­lich war es damals noch nicht üblich, Hoch­zei­ten in gro­ßem Stil zu fei­ern, denn in die­ser Kapel­le fin­den neben Pfar­rer, Braut und Bräu­ti­gam wohl nur noch die Trau­zeu­gen Platz. Den­noch ist aus dem Zei­chen der Lie­be für­ein­an­der auch die Lei­den­schaft mit­ein­an­der im pri­va­ten wie auch im Cham­pa­gner­ge­schäft gewach­sen. Und das ist defi­ni­tiv grö­ßer, als besag­te Kapel­le…

Bis heute in Händen der Gründerfamilien

Ein Grund­satz der neu­ge­bil­de­ten Cham­pa­gner­mar­ke besag­te damals wie auch heu­te noch, dass aus­schließ­lich Win­zer aus den fünf Grün­dungs­fa­mi­li­en in die Coope­ra­ti­ve auf­ge­nom­men wer­den. Somit war zwar auf der einen Sei­te die Anzahl der Mit­glie­der natür­li­cher­wei­se begrenzt. Auf der ande­ren Sei­te schuf aber gera­de die­ser enge Fami­li­en­zu­sam­men­halt eine über­zeu­gen­de Mar­ke der Regi­on. Über den Kel­ler wacht heu­te Jéro­me in drit­ter Gene­ra­ti­on. Mit sei­nen Kol­le­gen und Mit­ar­bei­tern führt er die Tra­di­ti­on fort, die über 50 Jah­re bes­te Ergeb­nis­se gelie­fert hat und setzt dar­über hin­aus neue Erkennt­nis­se und Mög­lich­kei­ten kon­se­quent zum Woh­le der Cham­pa­gner um.

Champagner wird eingegossen Sekt Schaumwein
Bis heu­te fami­li­en­geführt – das schmeckt man und macht die edlen Trop­fen zum per­fek­ten Beglei­ter für die nächs­te Par­ty.

Mitt­ler­wei­le gehö­ren 23 Win­zer der Coope­ra­ti­ve an und bewirt­schaf­ten ca. 30 Hekt­ar Pre­mier Cru Wein­ber­ge in der Mon­ta­gne de Reims. Dabei liegt das Augen­merk stark auf Pinot Meu­nier, der in die­ser Regi­on, süd­west­lich von Reims, sehr gut wächst und sat­te, kör­per­vol­le Trop­fen ergibt, sowie auf Char­don­nay, der eine per­fek­te Kom­bi­na­ti­on für den Pinot Meu­nier erzeugt.

Auf den Hügeln rund um Ville-Dommange hat man eine wun­der­schö­ne Aus­sicht auf die Wein­ber­ge, die saf­ti­gen Reb­flä­chen, den male­ri­schen Ort mit dem domi­nan­ten und weit­hin sicht­ba­ren Kirch­turm und die Kai­ser­stadt Reims. Der Ort sel­ber ist das höchst­ge­le­ge­ne Cham­pa­gner­dorf und sym­bo­li­siert die wei­te­ren Ambi­tio­nen: nach oben!

Dass aus die­ser Regi­on ein traum­haf­ter Cham­pa­gner ent­stam­men muss, steht außer Fra­ge. Und dass aus den Fami­li­en mitt­ler­wei­le eine star­ke Gemein­schaft in bes­ter Freund­schaft gewor­den ist, wird nicht sel­ten mit dem eige­nen Cham­pa­gner begos­sen.

Ein wun­der­ba­res Bei­spiel für das Haus la Cha­pel­le ist der Brut Instinct, der aus dem wei­chen Pinot Meu­nier (72 Pro­zent) und dem erfri­schen­den Char­don­nay (28 Pro­zent) der Regi­on kom­po­niert ist. Mit einer Dosa­ge von 9 Gramm ist er everybody‘s Dar­ling und einer der belieb­tes­ten Apéro-Champagner, der sowohl Ken­ner wie auch Genie­ßer glei­cher­ma­ßen begeis­tert.


Weitere Champagner der Hauses:

 

Demi Sec Para­de| Cham­pa­gne CL de la Cha­pel­le | 28,00 €


Rose Brut Nuan­ce | Cham­pa­gne CL de la Cha­pel­le | 29,90 €


Brut Instinct | Cham­pa­gne CL de la Cha­pel­le | 28,00 €

 


Brut Audace| Cham­pa­gne CL de la Cha­pel­le | 24,90 €


Bezugsquelle:

Brut Instinct | Cham­pa­gne CL de la Cha­pel­le
Preis: 28,00 Euro
Bezug: www.champagner-genuss.de


 

Anzeige

Veranstaltungen

« Juli 2018 » loading...
MDMDFSS
25
26
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
23
24
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
Fr 20

Wine & Gourmet Taipeh

20. Juli - 22. Juli
Fr 20

Anzeige