Servier- und Trinktemperatur

Die meisten Weiß­weine werden zu kalt, die meisten Rotweine zu warm getrunken. Beides schmä­lert den Genuss erheb­lich. Um Wein mit der rich­tigen Tempe­ratur genießen zu können, sind aller­dings gewisse Vorkeh­rungen nötig – oder gute Ideen.

Kübel mit Eiswasser

Jeder Wein hat seine ideale Trink­tem­pe­ratur. Bei Weiß­weinen liegt sie um 10°C, bei Rotweinen um 18°C. Aller­dings gibt es nach oben und unten Abwei­chungen – je nach Weintyp. Einfache, leichte Weiß­weine können ruhig ein paar Grad kühler getrunken werden. Schaum­weine sollten sogar mit 8°C serviert werden. Je kühler die Tempe­ratur, desto schöner perlen die Bläs­chen. Kräf­tige, körper­reiche Weiß­weine würden bei dieser Tempe­ratur dagegen verlieren. Ihre Fülle, ihre Komple­xität käme nicht richtig zum Ausdruck. Sie müssen wärmer, etwa mit 12°C getrunken werden. Ein beharr­li­cher Irrtum ist die Meinung, Rotweine müssten mit „Zimmer­tem­pe­ratur“ getrunken werden. „Zimmer­tem­pe­ratur“ bedeutet heute 21°C, häufig sogar noch wärmer. Bei dieser Tempe­ratur schmeckt man vor allem den Alkohol und das Glycerin im Wein, weniger die Frucht. Damit geht eine wich­tige Geschmacks­fa­cette unter. Ideal ist hingegen eine Trink­tem­pe­ratur von 18°C. Für leichte, fruch­tige Rotweine gilt sogar, dass sie mit 16°C auf den Tisch kommen können. Für viele tradi­tio­nelle Rotwein­trinker sind diese Tempe­ra­turen gewöh­nungs­be­dürftig. Deshalb ist ein Wein­ther­mo­meter uner­läss­lich. Wer es häufiger benutzt, bekommt schnell ein Gefühl dafür, ob ein Wein zu kühl oder zu warm ist.

Frappieren des Weißweins

Frappieren

Was macht man, wenn der Keller zu warm und der Weiß­wein nicht kühl genug ist? Ganz einfach: Der Wein wird recht­zeitig aus dem Keller geholt und in den Kühl­schrank gestellt. Wenn er schnell gekühlt werden muss, hilft nur der Eiskübel. In ihm wird er inner­halb von zehn Minuten um mindes­tens fünf Grad gekühlt. Frap­pieren nennen die Fran­zosen das schnelle Herun­ter­kühlen des Weins (oder Cham­pa­gners) im Eisbad. Die Eiswürfel müssen aller­dings mit Wasser aufge­gossen werden. Wasser ist ein guter Kälte­leiter. Wer eine Prise Salz ins Wasser gibt, kann den Kühl­pro­zess sogar noch beschleu­nigen. Salz lässt die Eiswürfel schneller schmelzen und fördert die Kälte­ab­gabe. Sind keine Eiswürfel zur Hand, hilft nur das Eisfach des Kühl­schranks. Darin sollte der Wein um wenige Grad gekühlt werden. Bleibt er länger als 10 oder 15 Minuten im Eisfach, ist er zwar kalt, hat sich aber völlig verschlossen. Übri­gens: Im Notfall sollten auch (zu warme) Rotweine in den Eiskübel gestellt oder ins Eisfach gelegt werden.

Chambrieren des Rotweins

Wenn Rotwein aus dem Keller kommt, ist er für den sofor­tigen Genuss oft zu kühl. Ihn rasch auf Trink­tem­pe­ratur zu bringen, heißt in der Fach­sprache „Cham­brieren“. Wer den Wein also nicht recht­zeitig aus dem Keller geholt hat, damit er sich langsam erwärmen kann, muss sich etwas einfallen lassen. Früher wurde der Wein einfach auf die Heizung gestellt. Leider wird dabei nur der Inhalt der Flasche am Boden erwärmt, nicht der übrige Wein. Eine bessere Methode ist es, die Flasche in ein Gefäß mit lauwarmem Wasser zu legen. Inner­halb weniger Minuten kommt der Wein darin auf die erwünschte Tempe­ratur. Doch Vorsicht: Rotwein wird immer um ein bis zwei Grad kühler serviert als er getrunken werden soll, weil er sich im Glas schnell erwärmt. Und noch etwas: Cham­brieren in der Mikro­welle ist tabu. Die Flasche würde sofort platzen.

Herkunfts­land Trink­tem­pe­ratur von Weiß- und Rotweinen
10° 12°
Frank­reich Vin de Pays Rose Cham­pa­gner, Bourgogne, Blanc, Sancerre, Saumur, Muscadet, Chablis, Bordeaux Sec, Rosé de Provence Pouilly Fumé, Chablis, Grand Cru Meurs­ault, Gewürz­tra­miner Ries­ling, Grand Cru Tavel, Rosé Lirac, Rosé de Provence Sauternes (süß) Puligny-Montrachet Montra­chet, Corton-Charlemagne Musigny Blanc, Tokay d’Alsace
Italien Prosecco Friz­zante Gale­stro, Pinot Grigio Prosecco Friz­zante Gale­stro, Pinot Grigio Char­donnay Barrique, Verdic­chio, Friauler Weiß­weine Marsala, Vin Santo
Deutsch­land QbA süß Weiß­herbst, Winzer-Sekt QbA/Kabinett Jahrgangs-/Lagen-Sekt Spätlese/Auslese trocken Beeren­aus­lesen Grau­bur­gunder Auslese
Öster­reich G’spritzter Grüner Velt­liner, Ries­ling, Welsch­ries­ling Neuburger Ausbruch, Beeren­aus­lesen Smaragd Wachau, Sauvi­gnon Stei­er­mark
Schweiz Fendant, Aigle Epesses Œil de Perdrix
Spanien Rosado Alba­riño, Cava Sherry
Portugal Vinho Verde
Neue Welt White Zinfandel Sauvi­gnon Blanc Fumé Blanc Char­donnay Barrique
Herkunfts­land Trink­tem­pe­ratur von Weiß- und Rotweinen
14°C 16°C 18°C
Frank­reich Vin de Pays Beau­jo­lais Primeur Vin de Pays Mercury, Mâcon Rouge Chinon, Beau­jo­lais Cru, alle Burgunder Bordeaux Supe­rieur Madiran Côtes-du-Rhône Médoc, Haut Médoc, Pauillac, Margaux, St Emilion, Pomerol, Graves, Cahors, Côtes de Languedoc, Côtes de Rous­sillon, Côtes de Provence, Chateauneuf-du-Pape,Côte Rôtie, Hermi­tage
Italien Kalterer See Valpo­li­cella Bardo­lino Lambrusco Chianti, Vino Nobile, Rosso di Montal­cino, Barbera d’Alba Merlot del Piave Pinot Nero Südtirol Lagrein, Cabernet Friaul Sangiovese di Romagna, Valtel­lina Rosso Chianti Riserva Brunello di Montal­cino Aglia­nico di Vulture Taurasi, Barbera d’Asti Barba­resco, Barolo, Amarone, Südti­roler Merlot
Deutsch­land Trol­linger Spät­bur­gunder Dorn­felder Lemberger
Öster­reich Blauer Zwei­gelt St. Laurent Blau­frän­kisch
Schweiz Blau­bur­gunder Dôle Merlot del Ticino
Spanien Valde­peñas Rioja, Ribera del Duero, Tinto Navarra, Prio­rato
Portugal Port­wein Madeira Riba­tejo Alen­tejo, Dão, Bair­rado
Neue Welt Pinot Noir Cabernet Sauvi­gnon, Zinfandel, Shiraz, Pino­tage, Malbec