Wine in Black an Viva Group verkauft

Die skan­di­na­vi­sche Viva Group hat den Ber­li­ner Online-Weinhändler Wine in Black gekauft. Das berich­te­te das Han­dels­blatt. Eine exak­te Ver­kaufs­sum­me ist nicht bekannt, wird aber auf einen zwei­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­trag geschätzt. Die schwe­di­sche Viva Group ist der größ­te Wein­im­por­teur im skan­di­na­vi­schen Raum und dehnt sich mit der Über­nah­me des deut­schen Shops wei­ter in den deut­schen Markt aus. „Wine in Black soll als Kern erhal­ten blei­ben und mit even­tu­el­len Zukäu­fen noch gestärkt wer­den“, sagt Viva-Geschäftsführer Ste­phan Lin­den. „Es ist genau der rich­ti­ge Zeit­punkt, mit einem stra­te­gi­schen Gesell­schaf­ter die nächs­te Wachs­tums­pha­se zu star­ten“. Der Ver­kauf erfolg­te bereits im letz­ten Quar­tal 2018.

Fri­cke bleibt Geschäfts­füh­rer 

Der bis­he­ri­ge Geschäfts­füh­rer Chris­ti­an Fri­cke wird auch wei­ter­hin in sei­ner Posi­ti­on blei­ben und Wine in Black als ope­ra­tiv eigen­stän­di­ges Unter­neh­men lei­ten und sagt zu der Über­nah­me: „Wir freu­en uns auf die Zusam­men­ar­beit mit einem inha­ber­ge­führ­ten und ent­schei­dungs­freu­di­gen Unter­neh­men“. Aktu­ell erzielt der Online-Shop in Deutsch­land, Öster­reich, der Schweiz, Frank­reich und den Nie­der­lan­den einen Jah­res­um­satz von etwa 10 Mil­lio­nen Euro mit inter­na­tio­na­len Wei­nen. Der durch­schnitt­li­che Fla­schen­preis ist mit 15 Euro im Premium-Segment anzu­sie­deln.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben