Früheste Weinlese seit Langem erwartet: Startschuss am 6. August

Winzer bei der Weinlese

Der früh ein­set­zen­de Früh­ling sowie anhal­tend hoch­som­mer­li­che Tem­pe­ra­tu­ren lie­ßen die Trau­ben in die­sem Jahr beson­ders schnell rei­fen. Das teil­te das Deut­sche Wein­in­sti­tut (DWI) mit. Laut dem DWI ist der Rei­fe­pro­zess der Reben dem lang­jäh­ri­gen Mit­tel mehr als drei Wochen vor­aus und die Lese steht sogar noch frü­her an als bei­spiels­wei­se im Rekord­som­mer 2003.

Rekord-Lese in ganz Deutsch­land

Alle 13 Wein­re­gio­nen Deutsch­lands haben der Mel­dung zufol­ge von einem frü­hen Rei­fest­and berich­tet. Den Anfang mit der Lese macht laut ande­rer Mel­dun­gen am 6. August ein Wein­gut in Lörz­wei­ler (Rheinland-Pfalz). Der Beginn der Haupt­le­se wer­de vor­aus­sicht­lich Ende August sein. Bis­lang hiel­ten die Som­mer 2007, 2011 und 2014 den Rekord mit Lese­be­ginn am 8. August.

Frü­he Blü­te durch wärms­ten April seit Beginn der Wet­ter­auf­zeich­nun­gen

Vor allem das war­me Früh­jahr mit dem wärms­ten April seit Beginn der Wet­ter­auf­zeich­nun­gen ist wohl für die frü­he Rei­fe ver­ant­wort­lich, denn dadurch begann die Wein­blü­te etwa zwei Wochen eher als sonst. Im Gegen­satz zu ande­ren Land­wir­ten kön­nen Win­zer sich über die Tem­pe­ra­tu­ren und die vie­len Son­nen­stun­den freu­en, denn Wein­re­ben wur­zeln sehr tief und kön­nen so auch län­ge­re Tro­cken­pe­ri­oden gut über­ste­hen.