Zwei Bunnahabhain aus dem Jahr 1990 – 22yo Golden Cask CM178 vs. 21yo Bunny’s Sister

Heute sind wir bei Bunnahabhain auf Islay gelandet, mit zwei recht interessanten Abfüllungen im Gepäck: der 22-jährige Golden Cask CM178 mit 54,5% von John McDougall und die 21-jährige Bunny’s Sister Cask 51 mit 54,8% von Anam Na H-Alba. Wer von diesen beiden dunklen Sherry-Cask-Abfüllungen wird die Nase vorne haben?

Heu­te sind wir bei Bun­nah­ab­hain auf Islay gelan­det, mit zwei recht inter­es­san­ten Abfül­lun­gen im Gepäck: der 22-jährige Gol­den Cask CM178 mit 54,5% von John McDou­gall und die 21-jährige Bunny’s Sis­ter Cask 51 mit 54,8% von Anam Na H-Alba. Wer von die­sen bei­den dunk­len Sherry-Cask-Abfüllungen wird die Nase vor­ne haben?

Bun­nah­ab­hain ist die nörd­lichs­te Distil­le auf Islay. Ihr Name kommt aus dem Gäli­schen und bedeu­tet so viel wie „Fluss­mün­dung“. An der Mün­dung zum Fluss Mar­gada­le wur­de sie 1881 von den Green­lees Bro­thers erbaut. Nach dem Start der Whis­ky­pro­duk­ti­on 1883 schloss sie dann von 1930 bis 1937 vor­über­ge­hend, eine Erwei­te­rung erfolg­te 1963. In den mage­ren Jah­ren von 1999 bis 2003 wur­de nur spo­ra­disch destil­liert und eine dro­hen­de Schlie­ßung durch den Ver­kauf an Burn Ste­wart Distil­lers ver­hin­dert.

Die meis­ten Bunnahabhain-Destillate sind eher unge­wöhn­lich für Islay Malt Whis­ky. Da die­se weder nen­nens­wert mit Torf noch mit Rauch behaf­tet sind, machen sie jedoch durch eine kla­re und mari­ti­me Fri­sche auf sich auf­merk­sam. Das geschätz­te Pro­duk­ti­ons­vo­lu­men liegt bei cir­ca 2.500.000 Liter pro Jahr.

John McDou­gall, fast 50 Jah­re im Whis­ky­busi­ness und der ein­zi­ge Mensch welt­weit, der die Titel Master-Blender und Master-Distiller gleich­zei­tig füh­ren darf, hat mit sei­nem Gol­den Cask CM178 die Mess­lat­te sehr hoch gelegt.

Anam Na H-Alba, ein recht „jun­ger“ unab­hän­gi­ge Abfül­ler im Whis­ky­ge­schäft mit Sitz im Ruhr­pott, bie­tet mit dem Cask 51 Bunny’s Sis­ter jedoch eben­falls eine mehr als anspre­chen­de Abfül­lung für das Vergleichs-Tasting an.

Tasting Notes


Bunnahabhain 22y 1990-2012 John McDougall, Golden Cask CM 178, 54.5% – limited 220
91

Far­be: Tie­fes Gold / Bern­stein
Nase: Sher­ry, Kakao, Trauben-Nuss-Schokolade, Vanil­le, Meer­salz, Kaf­fee­boh­nen, getrock­ne­te Oran­gen­schei­ben, Aro­men von haus­ge­mach­tem Tira­mi­su.
Geschmack: Mäch­tig und wür­zig, jedoch kei­ne schwe­re öli­ge Kon­sis­tenz. Stark sal­zi­ge Oran­ge, rei­fe rote Äpfel und schnell wach­sen­der Eichen­holz­ein­fluss.
Finish: Sehr lang – fruchtig-trocken mit hol­zi­gen Nuss­aro­men.
Bemer­kung: Vom Mund­ge­fühl her ein ganz gro­ßer Malt Whis­ky!
91 Punk­te (Nase: 91 / Geschmack: 92 / Finish: 89)


Bunnahabhain 21y 1990-2011 Bunny's Sister, 1st Fill Sherry Cask 51, 54.8% - limited 90Bunnahabhain 21y 1990-2011 Bunny’s Sister, 1st Fill Sherry Cask 51, 54.8% – limited 90
90

Far­be: Tie­fes Gold / Bern­stein
Nase: Cre­mi­ger Likör, etwas run­der, mehr Tabak, rau­chi­ger, viel wei­ße Scho­ko­la­de, Rosi­nen, Kara­mell und etwas Vanil­le. Danach eine Melan­ge aus zar­ter Oran­ge und Mon-Cherie-Pralinés
Geschmack: Aus­ge­wo­gen und cre­mig, viel Sher­ry, Scho­ko­la­de, Rosi­nen und Tabak. Stark sal­zig mit zart rau­chi­gen Holz­no­ten sowie Kakao­aro­men und Nüs­sen.
Finish: Lang, trocken-würzig, aber immer noch kom­plex mit öli­gem Mund­ge­fühl. Die Holz­no­ten prä­gen sich stär­ker aus und blei­ben im tro­cke­nen Abgang lan­ge erhal­ten.
90 Punk­te (Nase: 90 / Geschmack: 90 / Finish: 89)


Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben