Zwei 30 Jahre alte Port Ellen von Malts of Scotland

Über Port Ellen und MoS (Malts of Scotland) aus Paderborn muss man nicht mehr viel sagen. Hier im direkten Vergleich das Sherry Hogshead #12017, abgefüllt in 2012 mit 58,6% und limitiert auf 298 Flaschen, sowie das etwas dunklere Sherry Cask 13006 mit 175 Flaschen und 59,5%. Letzteres wurde 2013 unter dem Label „Diamonds“ der Edelrange auf den Markt gebracht. Sind die Qualitätsunterschiede auch dem Preis angepasst?

Über Port Ellen und MoS (Malts of Scot­land) aus Pader­born muss man nicht mehr viel sagen. Hier im direk­ten Ver­gleich das Sher­ry Hogshead #12017, abge­füllt in 2012 mit 58,6% und limi­tiert auf 298 Fla­schen, sowie das etwas dunk­le­re Sher­ry Cask 13006 mit 175 Fla­schen und 59,5%. Letz­te­res wur­de 2013 unter dem Label „Dia­monds“ der Edel­ran­ge auf den Markt gebracht. Sind die Qua­li­täts­un­ter­schie­de auch dem Preis ange­passt?   


Tasting Notes


Port Ellen 30y 82-12 MoS Sherry Hogshead Cask 12017 298btl – 58,6%Port Ellen 30y 82-12 MoS Sherry Hogshead Cask 12017 298btl – 58,6%
92

Far­be: Gold­gelb
Nase: Sehr ange­neh­mer und fruch­tig run­der Erstein­druck in der Nase. Süßer Torf und Rauch ste­hen in guter Ver­bin­dung zu zar­ten Aro­men der Limo­ne, Pflau­me und Him­bee­re mit Vanil­le. Wei­ße Pfef­fer­kör­ner zie­hen ihre Spu­ren durch die fei­ne, tro­cke­ne Sher­ry­sü­ße.
Geschmack: Sal­zig, pfeff­rig, tor­fig und rau­chig. Wie­der Zitro­ne und Vanil­le, jedoch nur noch wenig Sher­ry­ein­fluss. Asche, her­be Mokka-Noten mit Ein­schlä­gen von einem Strand­feu­er mit sal­zi­ger Mee­res­bri­se.
Finish: Lang – sal­zig und wie­der mit dump­fen roten Frucht­aro­men ver­se­hen. Hage­but­ten­tee, Eichen­holz mit zart bit­te­ren Noten. Gegen Ende drängt sich die Süße wie­der her­vor.
92 Punk­te (Nase: 92 / Geschmack: 92 / Finish: 91)


Port Ellen 30y 82-13 MoS Diamonds sherry cask 13006 175btl – 59,5%
93

Far­be: Vol­les bis dunk­les Gold
Nase: Zitro­ne, Vanil­le, viel Salz, Leder und Aro­men von getrock­ne­ten Tabak­blät­tern stei­gen in der Nase auf. Cremig-malzig mit einer wei­chen Wür­ze von  Wachol­der­bee­ren ver­se­hen.
Geschmack: Süßer Sher­ry trifft auf schar­fe, sal­zi­ge Zitro­ne! Rauchig-maritime Noten von See­tang, Schiffstau, Fischer­net­ze, durch­zo­gen mit Vanil­le­scho­ten. Spä­ter tro­cke­ner wer­dend mit Anklän­gen von Nüs­sen und einer pfeff­ri­gen Wür­ze. Tol­les Mund­ge­fühl!
Finish: Sehr lang und mari­tim – Zitro­nen, gro­bes Meer­salz und viel, viel Vanil­le. Tor­fi­ge Rauch­schwa­den im Ein­klang mit her­bem Oran­gen­ex­trakt und so gut wie kei­nem Holz­ein­fluss.
93 Punk­te (Nase: 92 / Geschmack: 94 / Finish: 93)


Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben