Wein für Anfänger: Weinseminar am International Wine Institute

Im IWI Weinsensorik Seminar können Hobby-Weintrinker noch was lernen. Alica Renken hat für den Weinkenner das Seminar genauer unter die Lupe genommen – und ist auf den Geschmack gekommen.

Als ich vor etwa ein­ein­halb Jah­ren ange­fan­gen habe, mich näher mit Wein zu beschäf­ti­gen, wuss­te ich nicht viel dar­über. Ich hat­te zwar schon mal die Wor­te „Cuvée” oder „Dosa­ge” gehört, aber hat­te wenig Vor­stel­lung von deren Bedeu­tung. Ich wuss­te, dass ich Rot­wein lie­ber mag als Weiß­wein und dass Ries­ling meis­tens irgend­wie nicht so mein Ding ist. Ich scheu­te mich aber eher davor, mich unter Wein­ex­per­ten zu bege­ben, um mich dann in aller Form mit mei­nem Unwis­sen zu bla­mie­ren. Und doch: Wer ger­ne Wein trinkt – und das viel­leicht auch ein­mal abseits der Super­markt­re­ga­le – möch­te irgend­wann auch mehr dar­über erfah­ren; und um in die Welt des Weins abzu­tau­chen, braucht es eigent­lich nur eines: Neu­gier.

Aller Anfang ist schwer, aber an einem Sams­tag Mor­gen im Okto­ber fin­de ich mich schließ­lich im ers­ten Wein­se­mi­nar mei­nes Lebens wie­der. Das Inter­na­tio­nal Wine Insti­tu­te ist eine Fach­schu­le für Som­me­liers und bie­tet in Ahr­wei­ler und Stutt­gart ver­schie­de­ne Kur­se an, vom Anfän­ger Semi­nar bis hin zum pro­fes­sio­nel­len Lehr­gang für ange­hen­de Som­me­liers. Ich besu­che das Wein­ken­ner Semi­nar Level 1 – Basic und bin froh, dass mich im Semi­nar­raum zum Glück noch wei­te­re blu­ti­ge Anfän­ger erwar­ten.

Unser “Klas­sen­zim­mer”

Tag 1: Weinsensorik

Zuge­ge­ben: Um 9 Uhr in der Früh mit dem Wein­trin­ken anzu­fan­gen ist sonst eher nicht mein Stil, aber genau genom­men wird in dem Semi­nar auch kein Wein getrun­ken, denn der Wein wird beim Degus­tie­ren natür­lich aus­ge­spuckt. Alex­an­der Koh­nen ist nicht nur der Inha­ber des IWI, son­dern gibt auch selbst Sen­so­rik Semi­na­re und nimmt uns an die­sem Wochen­en­de in Ahr­wei­ler mit auf eine Geschmacks­rei­se. Alles was uns erzählt wird, wird auch sofort selbst erschmeckt.

Es fällt mir zwar nicht leicht, alle Aro­men und Geschmacks­no­ten nach­zu­voll­zie­hen, die sich auf einem für mich unüber­schau­ba­ren Aro­men­rad (also einem Schau­bild) wie­der­fin­den. Ich erah­ne aber schon nach weni­gen Stun­den, dass im Grun­de jeder Wein­ken­ner wer­den kann, der genü­gend Begeis­te­rung mit­bringt – und dass Wein­ge­nuss etwas höchst Indi­vi­du­el­les ist. Wir sit­zen von 9 Uhr bis etwa 17 Uhr im Semi­nar­raum und im Gegen­satz zu den end­lo­sen Block­se­mi­na­ren in mei­ner Stu­di­en­zeit, lang­wei­le ich mich kei­ne Sekun­de.

Ich mache Ver­kos­tungs­no­ti­zen und ori­en­tie­re mich hier­bei am Aro­men­rad

Tag 2: Theorie & noch mehr Probieren

Am Sonn­tag wird es etwas theo­rie­be­ton­ter (aber es bleibt span­nend). Wir ler­nen, was die deut­schen Wein­bau­ge­bie­te aus­zeich­net und pro­bie­ren uns dann mit Gro­ßen Gewäch­sen (was ein Gro­ßes Gewächs ist, erfahrt Ihr eben­falls im Semi­nar) quer durch die Repu­blik. Nach dem ers­ten Tag, wis­sen wir nun auch, wie man sich aus­drü­cken muss, um zumin­dest ande­ren Leu­ten vor­zu­gau­keln, dass man Ahnung von Wein habe. Span­nend sind die Ein­bli­cke vor allem für jene, die in der Gastronomie/in der Wein­bran­che tätig sind oder sich dem The­ma etwas pro­fes­sio­nel­ler nähern möch­ten.

Was Euch im Weinkenner Seminar Level 1 erwartet:

  • Wein­sen­so­rik: Weinaro­men, Phy­sio­lo­gie des Rie­chens und Schme­ckens und die Mög­lich­keit, das theo­re­ti­sche Wis­sen auch gleich beim Ver­kos­ten anzu­wen­den.
  • Wein­spra­che: inter­es­sant und sehr prak­tisch zum Ange­ben auf Par­tys.
  • Basis­wis­sen über Her­stel­lungs­ver­fah­ren: Wie wird Still- und Schaum­wein gemacht und was sind Inhalts­stof­fe?
  • Wein­land Deutsch­land und die Anbau­ge­bie­te, Lagen und Klas­si­fi­zie­run­gen.
  • Theo­re­ti­sches Wis­sen über inter­na­tio­na­le Wein­klas­si­fi­zie­run­gen, Eti­ket­ten und Wein­recht.
  • Was­ser, Kaf­fee und Snacks

Was Euch nicht im Seminar erwartet:

  • Kramp­fi­ge Wich­tig­tu­er
  • Lang­at­mi­ge, theo­re­ti­sche Vor­trä­ge
  • Fach­chi­ne­sisch

Das perfekte Wein Geschenk: Das Weinsensorik Seminar

Wer sich nur in sei­ner Frei­zeit mit Wein beschäf­tigt und eher an der sinn­li­chen Erfah­rung und dem Pro­dukt Wein inter­es­siert ist, liegt in die­sem Semi­nar gold­rich­tig. Die idea­le Geschenk­idee für Wein­lieb­ha­ber ist es noch dazu, denn hier wird man nicht mit end­lo­sen Vor­trä­gen gequält, son­dern kann alles selbst erschme­cken und rie­chen. Das Semi­nar lässt sich übri­gens auch super mit einem Wochen­end­auf­ent­halt an der Ahr oder in Stutt­gart ver­bin­den.

Das perfekte Wein Geschenk für alle, die es genauer Wissen wollen: Das Weinkenner Seminar Level 1

In die­sem Semi­nar wird nebst der Wein­sen­so­rik und der Wein­be­schrei­bung und -Spra­che (Tag 1) auch Wis­sen über Anbau­ge­bie­te, Reb­sor­ten, Lagen und Klas­si­fi­zie­run­gen in Deutsch­land ver­mit­telt (Tag 2). Wenn Ihr einem beson­de­ren – und beson­ders wiss­be­gie­ri­gen – Men­schen eine Freu­de machen wollt, könn­te die­ses Semi­nar die idea­le Wahl sein.

 

Über den Autor
create Das Produkt wurde uns zu Rezensionszwecken gestellt.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter