Wojwodina

Weit­ge­hend fla­ches, san­di­ges und sehr tro­cke­nes Anbau­ge­biet an der ungarisch-rumänischen Gren­ze, das deut­lich vom hei­ßen pan­no­ni­schen Kli­ma geprägt ist. Die grenz­na­hen Berei­che der zu Ser­bi­en gehö­ren­den, auto­no­men Pro­vinz mit sei­ner stel­len­wei­se mehr­heit­lich unga­ri­schen Bevöl­ke­rung sind auch wein­bau­lich ent­spre­chend stark von Ungarn geprägt. Ange­baut wer­den dort Welsch­ries­ling und (teil­wei­se) Muskat-Ottonel für die Weiß­wei­ne sowie die Sor­ten Kadar­ka und Blau­frän­kisch für die Rot­wei­ne. Die bes­te Wein­bau­zo­ne ist jedoch Frus­ka Gora bei Novi Sad, wo in einer leicht hüge­li­gen, abwechs­lungs­rei­chen Land­schaft süd­lich der Donau neben Welsch­ries­ling, Sau­vi­gnon Blanc und Gewürz­tra­mi­ner eini­ge aus­ge­zeich­ne­te Rot­wei­ne aus Bordeaux-Sorten erzeugt wer­den.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben