Wellington

1. Klei­nes Wein­an­bau­ge­biet (»Ward«) in Süd­afri­ka, das offi­zi­ell zu Paarl gehört und nach der gleich­na­mi­gen Stadt benannt ist, die etwa 70 Kilo­me­ter nörd­lich von Kap­stadt liegt. Es ist ein war­mes Anbau­ge­biet, prä­de­sti­niert für Rot­wei­ne aus Caber­net Sau­vi­gnon, Mer­lot, Pino­ta­ge und Shiraz. Der größ­te Teil der Trau­ben wird an pri­va­te oder Genos­sen­schafts­kel­le­rei­en ver­kauft. Eini­ge Wein­far­men an den gut belüf­te­ten, hoch gele­ge­nen Hän­gen des Gro­en­e­berg bzw. der Hawe­qua Moun­tains vini­fi­zie­ren ihre Trau­ben jedoch selbst (Vini­fi­ka­ti­on). Dort sind in den letz­ten Jah­ren eini­ge aus­ge­zeich­ne­te Wei­ne ent­stan­den, die das Poten­zi­al andeu­ten, das in die­sem Gebiet steckt. Bekann­te Erzeu­ger sind Lin­ton Park, Mont du Toit, Oude Wel­ling­ton. 2. Lan­des­haupt­stadt Neu­see­lands und gleich­na­mi­ge Pro­vinz im äußers­ten Süden der Nord­in­sel Neu­see­lands. Wel­ling­ton ist auch die ver­wal­tungs­tech­ni­sche Her­kunfts­be­zeich­nung für die Anbau­ge­bie­te rund um die Stadt Wel­ling­ton (etwa 550 ha). Dazu zäh­len die Gebie­te Wai­rara­pa, Mar­tin­bo­rough, Te Muna und Te Horo.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben